Das Giganetz von A1

Das Netz von A1

Das größte und leistungsfähigste Netz Österreichs

Das meist ausgezeichnete Netz Österreichs: A1

Das meist ausgezeichnete Netz Österreichs: A1

In den letzten 10 Jahren wurde kein Mobilfunknetz öfter bei Netztests ausgezeichnet als A1. Das beweist vor allem eines:

Ein langfristiges Bekenntnis zu Qualität.


Siegel


Performance hat im Netztest 2013 einen Namen: A1

(connect Ausgabe (01/2014))

Der connect Netztest gilt in Fachkreisen als umfangreichster und aussagekräftigster Netztest von Mobilfunknetzen für den gesamten deutschen Sprachraum.
Alle Netze Österreichs, Deutschlands und der Schweiz wurden getestet.

Die Ergebnisse sprechen für sich:  Das Netz von A1 ist nicht nur das beste Netz Österreichs, sondern erreicht auch mehr Punkte als die Testsieger Deutschlands und der Schweiz.

Von Telefonie bis Datenverbindungen in den verschiedensten Regionen Österreichs – A1 erreicht den Gesamtsieg durch das beste Ergebnis in 9 von 12 Einzelkategorien.

Connect streicht folgende Netz-Besonderheiten bei A1 heraus:

  • Höchste Zuverlässigkeit bei Telefonie
  • Hervorragende Sprachqualität
  • Extrem schnelle und zuverlässige Datenverbindungen
  • Die höchste gemessene Datenrate


 

Beste Netzabdeckung

Laut einer repräsentativen Umfrage sind zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung überzeugt, dass A1 das beste Mobilfunknetz hat. Aber nicht
nur die ÖsterreicherInnen sehen das so: zahlreiche Netztests bewerten die hervorragende Netzabdeckung in der Stadt, im ländlichen Bereich, aber auch in geschlossenen Räumen. Egal ob am Kitzsteinhorn oder am Stephansplatz – mit A1 sind Sie immer bestens erreichbar.

Kristallklare Sprachqualität

Für beste Sprachqualität sorgt HD-Voice, eine Technologie, die die Sprachwiedergabe auf Handys und Smartphones hörbar verbessert und Störgeräusche in lauten Umgebungen wirksam herausfiltert.

Schnellste Datenübertragung

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones und mobiles Internet und benötigen daher hohe Datenraten. Die Anforderungen an das Netz sind in den letzten Jahren dadurch stark gestiegen und werden weiter wachsen. Die Basis für hohe Geschwindigkeiten im Mobilfunk-Datennetz ist nicht nur ein dichtes Netz, sondern auch eine leistungsfähige Anbindung der Sendestationen. A1 hat bereits mehr als zwei Drittel der Stationen an modernste Glasfasertechnologie angebunden und macht sie so fit für die Zukunft der Kommunikation.

Modernste Technologie
Download-Geschwindigkeit in Mbit/s

Download-Geschwindigkeit in Mbit/s

Erfolge über lange Zeiträume sind nur durch eine konsequente Netzausbaustrategie und laufende Einführung innovativer Technologien möglich. So hat A1 als erster weltweit GPRS kommerziell angeboten, war bei UMTS weltweit führend und hat auch LTE als erster kommerziell in Betrieb genommen. LTE ist der neue technische Standard für Mobilfunknetze der vierten Generation und bietet vor allem höhere Geschwindigkeiten und kürzere Antwortzeiten im Netz. Das A1 Netz ist aber bereits heute für den nächsten Schritt mit LTE 4x4 MiMo und Geschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s ausgelegt.


Bestes Netz: connect (Ausgabe 01/2014) bestätigt das bei weitem beste Netz in der gesamten DACH-Region.

A1 Telekom Austria AG erzielte das beste Gesamtergebnis.
Edgar Zwatz, A1 Techniker Glasfaserausbau.

„Ich baue das größte Breitband-Netz Österreichs.“

Edgar Zwatz, A1 Techniker Glasfaserausbau.
Einer von über 9.000 A1 MitarbeiterInnen.

 

Einfach Kilometer für Kilometer neue Glasfaserkabel für
besten Zugang zum Internet im ganzen Land.

Einfach alles für die Zukunft. Mit Investitionen von 1 Milliarde
Euro in das größte Breitband-Netz Österreichs. Das Netz von A1.

Glasfaser gestaltet die Zukunft!

Das Netz der Telekom Austria ist das modernste Datennetz Österreichs. Es eröffnet
völlig neue Möglichkeiten in allen Bereichen des Lebens. Entdecken Sie das Netz von A1.

Mehr Unterhaltung
Das Netz von A1 steht für Unterhaltung nonstop - ob im Internet surfen oder in HD-Qualität
fersehen - das Netz von A1 macht's möglich.

Mehr Komfort
Nutzen Sie Ihre Zeit noch besser! Durch die leistungsstarke Glasfaserleitung und effektive
Tools reduzieren Sie Ihren Arbeitsaufwand und sparen Zeit.

Mehr Kommunikation
Das Netz von A1 lässt Sie dabei sein, auch wenn Sie nicht dabei sind. Das moderne
Glasfasernetz erlaubt Ihnen sowohl das Telefonieren übers Internet (VoiP), als auch die
Durchführung von Videokonferenzen.

Mehr Bildung
Das Netz von A1 von A1 ermöglicht völlig ortsunabhängiges Lernen. Der Weg zur Uni kann
eingespart werden. Lehrveranstaltungen können in Echtzeit mitverfolgt werden - egal wo
man sich befindet.

Mehr Business
Dem virtuellen Arbeitsplatz kommt zunehmend mehr Relevanz zu. Das Netz von A1 erlaubt
Ihren Mitarbeitern mittels ID-Card von überall aus auf Daten und Applikationen zuzugreifen.
Die Kommunikation kann über Videokonferenzen durchgeführt werden.

A1 Netz - Innovationen schaffen Vertrauen.

A1 setzt auf die intelligente Kombination von Technologien im Funknetz. So kommen
GSM, EDGE, UMTS, HSPA+ , HSPA+ Dual Cell und LTE zum Einsatz. Je nach Standort stehen
eine oder mehrere Technologien zur Verfügung. Damit bietet Ihnen A1 superschnelle
Übertragungsgeschwindigkeiten - und das österreichweit!

HSPA (High-Speed-Packet-Access) als Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS ermöglicht
seit 2006 durch stetige Weiterentwicklung immer höhere Kapazitäten. Waren mit UMTS
Übertragungsraten bis 384 kbit/s möglich, konnten sie mit HSPA und HSPA+ auf bis zu
21 Mbit/s gesteigert werden.

Ein weiterer Schritt in Bezug auf verbesserter Downloadspeed ist die auf HSPA+ basierende
Dual Cell Technologie, die die Übertragungskapazität einer Basisstation noch einmal
verdoppelt und so vor allem in verkehrsintensiven Gebieten dafür sorgt, dass mehr Kunden
gleichzeitig von hohen Durchschnittsraten profitieren.

Als erster Netzanbieter Österreichs erweiterte A1 die Kapazitäten im Netz und bietet ihren
Kunden Übertragungsraten von maximal 42 Mbit/s. 


Kein schnelles Mobilfunknetz ohne eine schnelle
Anbindung von Mobilfunkstationen

Die Basis für eine schnelle Mobilfunkverbindung bildet das Glasfaser-Netz von A1.
Durch hochperformante Anbindungen über Lichtwellenleiter oder Breitband Ethernet Richtfunk
ist es uns möglich unseren Kunden die möglichen Spitzendatenraten der Mobilfunktechnologien
ungebremst zur Verfügung zu stellen. Mit Jahresende 2011 sind bereits zwei Drittel aller
unserer HSPA+ und LTE Mobilfunkstandorte mit dieser Technologie ausgestattet.


LTE - Die Zukunft wird greifbar

Eine der möglichen Zukunftstechnologien der mobilen Datenübertragung heißt LTE
(Long Term Evolution) und sorgt beim Surfen für höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten
und Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s. Damit eignet sich diese Technologie
besonders für die Bereitstellung von Datendiensten mit hoher Durchsatzleistung wie zum
Beispiel bei anspruchsvollen Echtzeitanwendungen benötigt werden. Dazu zählen
Videokonferenzen in HD, Online Gaming oder ein rascher Zugriff auf das Firmennetzwerk
von unterwegs.

Bereits im Juni 2009 zeigte A1 als erster Anbieter in Österreich gemeinsam mit Ericsson im
Rahmen eines Showcases, wie mit LTE unter realen Bedingungen auf einem mobilen Endgerät
die Zukunft mobiler Datenübertragung aussehen wird.


Mikael Beck, Ericsson Vice President Product and Portfolio Management:

„LTE ist mit den bislang im Netz von A1 verwendeten Technologien kompatibel. Daher kann es
auch ergänzend implementiert werden – vor allem in Gebieten mit erhöhtem Datenverkehrsaufkommen.
[...] Die Kunden profitieren gleichzeitig von geringeren Latenzzeiten und die Netzbetreiber von einer
flacheren Architektur, wodurch die Betriebs- und Wartungskosten geringer ausfallen.“

Bis Jahresende 2011 sind mehr als 200 LTE Standorte verfügbar, 2012 wird in den
österreichweiten Ausbau der nächsten Mobilfunkgeneration weiter intensiviert. Bis 2015
werden die Landeshauptstädte und Ballungszentren erschlossen sein, parallel dazu wird LTE

bei entsprechender Frequenzausstattung sukzessive auch in ländlichen Regionen ausgerollt.

Glasfaser

"Immer schneller und immer mehr".
Das ist die Entwicklung bei der Übertragung von Daten. Keine Technologie ist besser dafür
geeignet als Glasfaser-Technologie. Hier werden Daten über Lichtwellenleiter transportiert.

Zuerst wurde Glasfaser (=Fiber) in den Transportnetzen eingesetzt. Mittlerweile wird aber
auch die so genannte "last mile" erschlossen und die Möglichkeiten von Glaserfaser rücken
immer weiter zu den Kunden und erhöhen damit auch die erzielbaren Höchstgeschwindigkeiten
für die Endanwender.

FTTN (Fiber-to-the-node):
Damit ist die Glasfaseranbindung bis zum Wählamt gemeint.
Ab dort werden die Daten über Kupferkabel transportiert.

FTTC (Fiber-to-the-curb):
Hier reicht Glasfaser schon bis zum Gehsteig. Der Geschwindigkeits-verlust auf der "last mile"
ist schon sehr gering.

FTTB (Fiber-to-the-building):
Das Gebäude ist bereits an das Glasfasernetz angeschlossen.

FTTH (Fiber-to-the-home):
Die Wohnung ist mit Glasfaser erschlossen.

Im Rahmen eines umfassenden Breitbandplans für ganz Österreich baut A1 das Glasfaser-Netz
sukzessive aus. Mit Glasfaser-Technologie wird ein zukunftssicheres Kommunikationsnetz
aufgebaut, das den steigenden Bedarf an Datenvolumen auch in den kommenden Jahrzehnten
erfüllen wird.

Bereits Ende 2011 werden rund 2,1 Millionen österreichische Haushalte und Gewerbebetriebe
mit dem Glasfaser-Netz von A1 erreicht, das entspricht einer Reichweite von 50%. 2015 steigt diese
Zahl auf 2,75 Millionen Haushalte in Stadt und Land (66 % der österreichischen Haushalte).

Qualität im A1 Netz

A1 setzt seit Jahren konsequent auf den Ausbau des A1 Netzes.
Mittlerweile vertrauen über 5,2 Millionen Österreicher auf die Zuverlässigkeit des A1 Netzes.

Dieser Erfolg beruht auf den folgenden vier Säulen:

  • Laufender Netzausbau
  • Einsatz neuester Technologien
  • Aufwändige Qualitätssicherung
  • Engagierte, landesweite Teams für Netzplanung, Aufbau, Betrieb und Wartung

Ergebnisse der Netzqualitätsstudie (IBK der technischen Universität Wien)


Methoden der Qualitätssicherung bei A1
  • Das A1 Team optimiert permanent die Elemente und Parameter des Netzes und
    sichert so die Qualität der Services. Wir setzen dabei auf direkte Statistiken aus
    den Netzelementen, aktive Messungen mit Geräten etablierter Hersteller und auch
    direkte Kundenfeedbacks. Nur A1 betreibt diesen Aufwand.

  • Kontinuierliche Messfahrten in ganz Österreich: Mix aus Großstädten, Städten und
    ländlichen Gebieten, Autobahnen und Bundesstraßen, rund 35.000 km werden pro
    Monat zurückgelegt. Die Flotte besteht aus insgesamt 4 Fahrzeugen.

  • Einsatz von autonomen Mess-Sonden im Netz. Dieses innovative System wird in allen
    Hauptstädten verwendet und läuft rund um die Uhr. Hier arbeiten wir eng mit
    Unternehmen mit großen Wagenflotten als Partner zusammen. Dieses Konzept wurde
    bereits in der gesamten Telekom Austria Group 2007 erfolgreich eingeführt.

  • Sämtliche Ergebnisse fließen in die kontinuierliche Optimierung des Netzes ein.
    Die Basis dieser Optimierung ist das bewährte Zusammenspiel von zentraler Netzplanung
    und den österreichweit lokal vertretenen Technikern der Regionalstellen.

  • Die Mitarbeit an österreichischen Forschungsprojekten mit dem Ziel der Qualitätsanalyse
    sowie die internationale Zusammenarbeit bei der Definition neuer Messmethoden
    und –standards und die Mitgliedschaft in Standardisierungsgremien (z.B. ETSI) runden
    das Programm ab.
Messungen für mobile Sprachtelefonie
  • Rund 25.000 Testanrufe pro Monat werden allein im A1 Netz mit Mess-Systemen
    etablierter Hersteller durchgeführt.

  • Die einzelnen Gespräche werden systematisch erfasst, Fehler (wie z.B.
    Gesprächsabbrüche oder Schwierigkeiten beim Aufbau) analysiert und bei der
    nachfolgenden Optimierung beachtet.

  • Über 250.000 Sprachsamples werden analysiert und nach internationalen Normen bewertet.
Messungen für mobiles Breitband
  • Die Geschwindigkeiten im Up- sowie im Download und die "Antwortzeit über das Netz"
    (round trip time, kurz rtt) sind wesentliche Erkennungsmerkmale für die Qualität eines
    Mobilfunknetzes im Bereich der Datendienste. Zudem werden laufend neue Methoden,
    wie z.B. Web Surfen ins Portfolio mit aufgenommen.

  • Die beiden Mess-Systeme führen kontinuierlich Up- und Downloads durch, rund 50.000
    allein im A1 Netz. Ebenfalls werden standardisierte Web Seiten zur Messung der
    Customer Experience herangezogen.

  • Zusätzlich erfassen stationäre Mess-Stellen automatisch die Qualität aus Kundensicht.
    So werden diese Stationen eingesetzt um die alltägliche Nutzung des Internets, wie z.B.
    Websurfen oder Mailen, nachzubilden und um die Interaktion von Netz und Service gezielt
    aufeinander abzustimmen.