News-Suche

A1 Telekom Austria eröffnet Wiens erste Glasfaser-Bezirke und demonstriert Österreichs schnellsten privaten Internet-Anschluss

21.03.2011 | Kategorie: Sonstiges

A1 Telekom Austria hat den Glasfaser-Ausbau im 15. und 19. Wiener Gemeindebezirk im Rahmen der Glasfaser-Pilotprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit die ersten beiden Wiener Bezirke an das GigaNetz angebunden. Damit wurde zudem Österreichs schnellster privater Internet-Anschluss realisiert – künftig ist ein Haushalt im 15. Bezirk mit einer Rekordgeschwindigkeit von einem Gigabit/Sekunde im Internet unterwegs.

„Multimediale Services treiben den Bandbreitenbedarf stark nach oben – darum haben wir die GigaNetz-Initiative gestartet. Die flächendeckenden Glasfasernetze im 15. und 19. Bezirk stellen dabei einen weiteren wichtigen Meilenstein dar. Dort wo die Glasfaser bis in die Wohnung reicht, können wir in den nächsten Jahrzehnten enorme Geschwindigkeiten realisieren. Die Services, die diese Infrastruktur an ihre Grenzen bringt, müssen erst erfunden werden“, erklärt Dr. Hannes Ametsreiter, Generaldirektor von A1 Telekom Austria.

A1 Telekom Austria hat in Wien erstmals Stadtgebiete direkt per Glasfaser an ihr GigaNetz angebunden. Insgesamt haben in den Bezirken Wien 15 und Wien 19 nun rund 90.000 Haushalte und Gewerbebetriebe Zugang zu den leistungsstarken Internet- und Multimedia-Services von A1 Telekom Austria. Im ausgebauten Gebiet sind mit den GigaSpeed-Produkten von A1 Telekom Austria ab sofort Bandbreiten von bis zu 30 Mbit/s und damit multimediale Services wie hochauflösendes Fernsehen möglich. Österreichweit wird die Zahl der mit GigaNetz erschlossenen Haushalte und Gewerbebetriebe bis Ende dieses Jahres 2,1 Mio. erreichen.

Geschwindigkeitsrekord: Österreichs erster privater Gigabit Anschluss
Um die enorme Leistungsfähigkeit und Zukunftssicherheit von Glasfasern in der Praxis zu demonstrieren, hat A1 Telekom Austria in Wien 15 zudem Österreichs ersten Gigabit Anschluss in einem Privathaushalt realisiert. Im Rahmen eines Pilotversuchs ermöglicht A1 Telekom Austria dabei einer Familie ein Jahr lang enorme Datenraten – verglichen mit einem 30 Mbit/s Internet-Anschluss ist dieser Haushalt online 30 Mal schneller unterwegs.

Solche Geschwindigkeiten sind derzeit noch nicht für den breiten Einsatz machbar. Darüber hinaus startet A1 Telekom Austria einen Testbetrieb mit Übertragungsraten bis zu
100 Mbit/s: 200 ausgewählte Haushalte und Gewerbebetriebe in beiden Bezirken haben im Rahmen dieses Projekts in den nächsten Monaten die Möglichkeit, die neue Technologie auszuprobieren. Die Überführung in den kommerziellen Betrieb mit diesen Übertragungsraten ist für das zweite Halbjahr 2011 geplant.


Die eingesetzten Breitband-Technologien im Detail
Um diese Spitzenleistungen zu erreichen, realisierte A1 Telekom Austria den Infrastrukturausbau in Wien mit Hilfe einer Kombination aus unterschiedlichen
Technologien. Neben dem breiten Einsatz von FTTH (Fiber-to-the-Home), bei dem das Glasfaserkabel direkt in der Wohnung endet, erfolgte der Ausbaus stellenweise auch auf Basis von FTTC (Fiber to the Curb). Bei dieser Methode endet das Glasfaserkabel in der Nähe der Nutzer – nur das letzte Stück wird mit klassischen Kupferkabeln überbrückt. Über FTTC können derzeit Datenraten bis zu 30 Mbit/s erzielt werden.

Wie geht es weiter mit dem GigaNetz?
Noch heuer werden  weitere Gebiete in ganz Österreich an das GigaNetz angeschlossen. Neben weiteren Bereichen in Wien, werden auch Landeshauptstädte und regionale Zentren von den Infrastrukturinitiativen von A1 Telekom Austria profitieren. Außerdem werden heuer eine Vielzahl weiterer Mobilfunkstationen mit Glasfaser angebunden.

Ende 2011 werden rund 2,1 Millionen österreichische Haushalte und Gewerbebetriebe mit dem GigaNetz erreichbar sein – das entspricht einer Reichweite von 50%.

Autor: Hermann Gabriel, hermann.gabriel@a1telekom.at
Tags: Drucken

Medien zum Artikel

Gigabit-Anschluss in Wien 15
Gigabit-Anschluss in Wien 15

Gigabit-Anschluss in Wien 15

Generaldirektor Hannes Ametsreiter präsentiert den ersten Gigabit-Anschluss in Wien 15

Quelle: A1 Telekom Austria

Der Abdruck der Objekte mit Quellennachweis ist für die Gestaltung publizistischer Beiträge honorarfrei.

Download (207 kB)
Erster Gigabit Anschluss in Wien 15
Erster Gigabit Anschluss in Wien 15

Erster Gigabit Anschluss in Wien 15

v.l.n.r: Gerhard Zatlokal, Bezirksvorsteher Wien 15, Hannes Ametsreiter, Generaldirektor A1 Telekom Austria, Walter Goldenits, CTO A1 Telekom Austria, Alexander Sperl, CCO A1 Telekom Austria

Quelle: A1 Telekom Austria

Der Abdruck der Objekte mit Quellennachweis ist für die Gestaltung publizistischer Beiträge honorarfrei.

Download (212 kB)

Kommentare

15.04.2011, Ing. Johann Stockinger

Das Giga-Netz ist sehr schön, aber besser wäre es, wenn man bei der zugeschickten Mail auch die Rechnung öffnen könnte. Hier gibt es Mängel über Mängel. Das öffnen funktioniert über vermutlich Stunden. Ähnlich schaut es unter hilfe/Kontakt/e-mail aus. Auch hier wird das Öffnen begonnen, es kommt aber nie zum vollständigem laden. Somit hat man keine Möglichkeit Hilfe von Ihnen zu erehalten. Das ist mir in Zusammenhang mit TV passiert und ich musste ein Fax senden.
Gelingt es euch nicht, einen riesigen Informationsbetrieb, für die Kunden in Schwung zu halten. Mit Teuerungen und Zahlungen kommt man offensichtlich leichter voran. Hier passt einiges nicht.
Erwarte bei ihrer Antwort die Mitsendung meiner Mail, OK?

21.04.2011, Silversurfer

Geht ja ganz schön flott, die Ballungszentren wurden zuerst mit 8mbit versorgt, hier am Land sind gerade mal 2 mbit möglich. Die Ballungszentren wurden bereits mit 16 bzw. 30 mbit versorgt, die ländlichen Gebiete hängen nach wie vor bei 2.
Und jetzt werden wieder die Zentren mit Glasfaser ausgebaut. Bei uns wahrscheinlich erst 2050.
Wann geschieht hier wirklich was?

08.06.2011, Rene W.

Bin derselben meinung. Bin zwar vor ca einem jahr umgezogen und hab auch jetzt gigaspeed 30 (wohnung fast neben wählamt) und bin sehr zufrieden damit. hab aber vorher auch in einem gebiet gewohnt wo man grad mal 0,8mbit hatte und die auch nicht stabil. Dadurch würde ich es auch befürworten dass solche gebiete als erstes rangenommen werden und da was passiert in sachen ausbau. Es erwartet ja keiner dass man gleich 30mbit hat, aber zumindest die standard gemässen 8.

lg

Neuen Kommentar verfassen

 
  @  
* Pflichtfelder

A1 Support Community A1 Blog A1 Facebook Page @A1Telekom A1 YouTube Channel A1 auf Google+