alternative Verlegetechniken

Alternative Verlegetechniken

Neue Möglichkeiten zum Verlegen von Glasfaserkabeln

Der Glasfaserausbau von A1, eines der größten Infrastrukturprojekte Österreichs, hat das Ziel, die für hohe Datenübertragungsraten optimal geeigneten Glasfaserkabel möglichst nahe an die Haushalte der Kunden zu bringen. Dazu müssen tausende Kilometer Kabel in der Erde vergraben werden. Teilweise kann A1 auf bestehende Leerverrohrungen zurückgreifen oder im Zuge anderer Bauvorhaben, wie beispielsweise dem Straßenbau, die Glasfasern relativ kostengünstig verlegen.

In den meisten Fällen sind aber mehr oder weniger umfangreiche Grabungsarbeiten erforderlich, um eine Ortschaft anzubinden. Da die Grabungsarbeiten nicht nur den überwiegenden Teil der Kosten ausmachen, sondern auch Verkehrsbehinderungen mit sich bringen und  Ressourcen der Bauträger binden, beschäftigt sich A1 intensiv mit alternativen Möglichkeiten, die Kabel zu verlegen.


cablerunnerCablerunner


Diese Technik verwendet vor allem in städtischen Gebieten das vorhandene Kanalnetz. Mit einem ferngesteuerten Fahrzeug können auch in Kanalrohren von geringem Durchmesser Glasfaserkabel angeklebt werden.

 

 

nanotrench

Nanotrenching

Die Kabeltrassen verlaufen meist neben Straßen. Anstatt eine Trasse neben der Straße aufzugraben, wird im Zuge von Asphaltierungsarbeiten das Glafaserkabel unter der Asphaltdecke eingefräst.

 


A1 Support Community A1 Blog A1 Facebook Page @A1Telekom A1 YouTube Channel A1 auf Google+