Energieeffizienz

Energieeffizienz - Mehr Daten, weniger Energie

Mehr Daten durch das World Wide Web zu schicken, bedeutet zugleich, mehr Energie zu verbrauchen. A1 ist bestrebt, den Stromverbrauch in seinen Netzen zu senken und damit CO2-Ausstoß und Kosten zu reduzieren.

Unterschiedlichste Maßnahmen kommen dabei in den Rechenzentren, Technikräumen oder Mobilfunkstationen von A1 zum Einsatz: Intelligente Kühlverfahren und neue Technologien helfen, die Energieeffizienz zu steigern und die Energiebilanz zu verbessern.

Unser Erfolg kann sich sehen lassen: Von 2012 auf 2013 konnte der Energieeffizienzindikator (MWh/TB) um rund 27% verbessert und der absolute Energieverbrauch das dritte Jahr in Folge gesenkt werden.

Die A1 Vermittlungsstellen, Basisstationen, Rechen- und Datenzentren sorgen in Österreich für eine sichere und schnelle Datenübertragung. Sichere Netze benötigen eine stabile Betriebstemperatur.

Hot Spot AbsaugungWir setzen daher auf intelligente Kühlsysteme, um den Energieverbrauch und damit die Emissionen möglichst zu senken. Bei der Hot Spot-Absaugung wird beispielsweise Abwärme direkt über den Geräten abgesaugt und gleichzeitig Außenluft zur Kühlung zugeführt. Nach der flächendeckenden Umsetzung können wir mit der Hot Spot Absaugung jährlich rund 4.500 MWh Strom bzw. 1.990 Tonnen CO2 eingespart.

In den Rechenzentren steigt die Abwärme technischer Geräte aufgrund des wachsenden Leistungsbedarfs. Durch die Abschottung der Server („Kaltgangeinhausung“) wird die Kaltluft zur Kühlung gleichmäßiger verteilt. Damit steigt die Betriebssicherheit und der Energieverbrauch bei der Kühlung sinkt.

Seit 2011 setzen wir außerdem eine Hybridlüftung ein, die sich die natürliche Energiequelle Wind zunutze macht. Die Klimaanlagen müssen selbst in den heißesten Sommermonaten um bis zu 50% weniger oft eingeschaltet werden.

Lebenszyklen optimieren

A1 bedient sich des so genannten Life Cycle Managements: Das bedeutet, die jeweils neuesten verfügbaren, effizientesten Technologien einzusetzen. So können wir die ständig steigenden Datenmengen trotzdem mit geringerem Energieeinsatz transportieren. An 2.100 Standorten senkt A1 mit Life Cycle Management den Stromverbrauch um 12.000 MWh pro Jahr.

Single RAN

Technologien im Mobilfunkbereich unterliegen immer kürzeren Innovationszyklen, der damit einhergehende Stromverbrauch steigt. Für uns bedeutet das, mit vielen Maßnahmen gegenzusteuern.

2013 hat A1 insgesamt 790 Mobilfunk-Basisstationen auf die so genannte Single RAN (Single Radio Access Network) Technologie umgestellt. Dadurch wird nicht nur Strom eingespart, das Netz kann auch schneller und mit höherer Kapazität betrieben werden. Dadurch haben wir knapp 7.000 MWh Strom (1.200 Tonnen CO2) weniger verbraucht. 

2014 sollen weitere 1.300 Mobilfunk-Basisstationen umgerüstet werden, und damit nochmals 12.000 MWh Strom pro Jahr einzusparen.

Weniger genutzte Handys – weniger Ressourceneinsatz. In Zeiten geringeren Datenverkehrs passen wir GSM Ressourcen bei den A1 Mobilfunkstationen stufenweise an. Ohne dass sich dies auf die Qualität des Netzes oder das Equipment auswirkt, sparen wir damit pro aktiviertem Standort rund 10% Energie ein.

Mit der Virtualisierung von Servern spart A1 pro Jahr rund 4.000 MWh Strom. Das konsequente Ablösen alter Systeme durch neue Technologien erhöht die Leistungsfähigkeit der Systeme, senkt den Flächenbedarf und verringert den Stromverbrauch bei IT- und Kühlkomponenten. Durch die Ablöse alter Speichersysteme etwa können mit kleineren Disks größere Datenmengen gespeichert werden,  zugleich wird der Stromverbrauch um bis zu 75% pro gespeichertem Gigabyte gesenkt.

Umwelterklärung 2014

A1 Support Community A1 Blog A1 Facebook Page @A1Telekom A1 YouTube Channel A1 auf Google+