Interne Umweltinitativen

CO2 Neutralität beginnt im Kopf

Für A1 bedeutet das, im eigenen Unternehmen bei mehr als 8.800 MitarbeiterInnen, mit der Bewusstseinsbildung zu beginnen: Denn gemeinsam können wir viel bewegen.

Mit Umweltkampagnen, nachhaltigen Initiativen und „grünen“ Veranstaltungen wollen wir das Umweltbewusstsein unserer MitarbeiterInnen schärfen.

Die Verwendung umweltfreundlicher Materialien, der sparsame Einsatz benötigter Ressourcen, die Senkung des Gesamtpapierverbrauchs und die Erhöhung der Recyclingquote sind weitere wichtige Bausteine zur Verringerung des CO2 Fußabdrucks bei A1. Auch bei ihren Lieferanten achtet A1 verstärkt auf die Einhaltung ökologischer und sozialer Grundsätze: In Lieferantenbeurteilungen fließen auch Umwelt- und Sozialkriterien ein.

Green MeetingsGreen Meetings, Green Events

Seit April 2012 können Veranstaltungen in Österreich als „Green Meeting“ nach den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens zertifiziert werden. A1 plant und organisiert ihre Veranstaltungen bereits seit 2012 als Green Meetings bzw. Green Events. Das gilt für die Veranstaltung „A1 Lehre 3.0“ ebenso wie für das „A1 Get Together“ im Rahmen des Forum Alpbach 2013 oder die „A1 Talent Competition“.

twenty.twenty

In der Veranstaltungsreihe „twenty.twenty - exploring the future" tritt A1 in einen Dialog mit Menschen, die in der digitalen Welt bereits zu Hause sind: „Gadgets: Geräte ohne Gewissen?“ etwa titelte ein twenty.twenty, das sich dem bewussten Einkaufen in der Elektronik-Branche widmete.
twenty.twenty
„Seamless Mobility“ wiederum befasste sich damit, dass einzelne Verkehrselemente oftmals nicht ideal zusammenspielen. Im Rahmen von twenty.twenty werden zu diesen und ähnlichen Themen griffige Zukunftsszenarien erörtert, entworfen und diskutiert.


future.talk

Einmal im Jahr laden A1 und die Telekom Austria Group zum future.talk herausragende Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen inspirieren und ermöglichen, die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Seit 2001 geben internationale „Stars" aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Gästen der Dialogplattform future.talk neue Betrachtungsweisen mit auf den Weg.

Unter dem Titel „The Pioneer Effect. New Spirit For A New Tomorrow.“ diskutierte etwa der Querdenker Sir Richard Branson 2013, wie Innovationsgeist und Unternehmertum mit ökologischem und sozialem Engagement zu vereinbaren sind.

 

Mitarbeiter-Kampagnen

Im Sommer 2013 starteten wir unter dem Slogan „A1 wird grün“ eine interne Kampagne zu Abfallvermeidung und Recycling. Neue Abfallbehälter und Abfall-Trenn-Informationen tragen dazu bei, Abfall zu vermeiden und das richtige Trennen zu vereinfachen.

Mitarbeiter-Kampagnen Bis 2015 soll die Recyclingquote um 10% steigen, der Papierverbrauch dafür um 10% sinken. Druckaufträge etwa werden bei Druckern erst nach Eingabe eines Pincodes oder nach Scannen der Zutrittskarte direkt beim Drucker gedruckt. Nicht abgeholte Druckaufträge werden automatisch nach 24 Stunden gelöscht - so sinkt der Papierbedarf. Die Kampagne „A1 wird grün.“ wird auch zukünftig mit neuen, wechselnden Schwerpunktthemen weitergeführt.

  

Grünes Ideenmanagement

Beim „Grünen Ideenmanagement“ setzen wir auf unsere einfallsreichsten Köpfe: A1 MitarbeiterInnen können ihre grünen Ideen einreichen. Der Fokus liegt auf Abfallvermeidung und Recyclingmöglichkeiten. Ziel ist es, gemeinsam mit den MitarbeiterInnen einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Jene Ideen, die die Jury auswählt, werden dann umgesetzt.

 
Grünstromanzeige

In der Unternehmenszentrale in Wien zeigt die „Grünstromanzeige“ MitarbeiterInnen in Echtzeit an, wie viel Strom die bei A1 installierten Photovoltaik-Anlagen schon erzeugt haben. Ebenfalls ablesen kann man dort die daraus folgende, erfolgreiche CO2-Einsparung.

Grünstromanzeige Stand Juni 2014

 

 

 

 

 

 

 

Earth Hour

Mit der Earth Hour setzt der WWF ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz. Jedes Jahr im März heißt es für eine Stunde „Licht aus“. An der Earth Hour nimmt auch A1 teil - für eine Stunde gingen 2013 zum 4. Mal in Folge die Lichter am Wiener Arsenal-Turm aus. Auch die Auslagen der A1 Shops in ganz Österreich blieben unbeleuchtet.

 

Zusammen wachsen

zusammen wachsen

Mit dem Verein „Initiative Arsenal“ errichteten A1 MitarbeiterInnen und BewohnerInnen des Arsenals 2013 gemeinsam „hängende Gärten“: Kräuter- und Erdbeertöpfe wachsen nun als vertikaler Garten entlang der Zäune. Die Pflanzenpflege ermöglicht es den Nachbarn, einander kennenzulernen und gemeinsam ein Umweltsignal zu setzen.

 

Nicht ohne Umweltzeichen

Bei Büroartikeln wie Papier, Schnellheftern und Ordnern legt A1 schon beim Einkauf Augenmerk auf umweltfreundliche Produkte: Bereits rund 200 Artikel mit dem österreichischen Umweltzeichen, dem blauen Engel oder einer FSC-Zertifizierung sind im täglichen Einsatz.

Lieferanten unter der Lupe

Auch bei ihren Lieferanten achtet A1 verstärkt auf die Einhaltung ökologischer und sozialer Grundsätze: Bei der Lieferantenbewertung (Vendor Rating) werden größere Lieferanten auch nach einer Reihe von Umwelt- und Sozialkriterien bewertet. Nachhaltigkeitsaspekte spielen außerdem bei vielen Ausschreibungen eine Rolle. Neben der Energieeffizienz von Produkten sind dabei auch Kriterien wie Inhaltsstoffe, Recyclierbarkeit, umweltrelevante Zertifikate oder Kennzeichnungen für die  Auftragsvergabe relevant.

Umwelterklärung 2013

A1 Support Community A1 Blog A1 Facebook Page @A1Telekom A1 YouTube Channel A1 auf Google+