soziale Kooperationen

Soziale Kooperationen

Die Förderung der Medienkompetenz von Menschen in verschiedenen Lebensphasen und Altersstufen steht ganz klar im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie von A1.

Unser soziales Engagement hat aber eine lange Tradition. Entsprechend vielfältig sind auch die Projekte, die wir mit unseren Kooperationspartnern umsetzen. Gemeinsam wollen wir die Zukunft lebenswerter gestalten und setzen unser Know-how dort ein, wo es gebraucht wird.

Von der Soforthilfe bei Naturkatastrophen über die langjährige Partnerschaft für Österreichs Spendenaktion „Licht ins Dunkel“ bis zum Verein „Specialisterne“, der Menschen aus dem Autismus-Spektrum in den Arbeitsmarkt integriert, unterstützt A1 mittels Kooperationen.

Alle öffnen
Soforthilfe bei Katastrophen

Im Katastrophenfall zählt jede Minute. Wenn Soforthilfe gebraucht wird, setzen wir unsere Infrastruktur und unser Know-how ein; rasch und unbürokratisch.

Die Hilfe reicht von der Verteilung von Handys mit Gesprächsguthaben an Hochwasseropfer wie etwa während des Hochwassers im Juni 2013 über die Rückerstattung von Roaming-Entgelten für die A1, bob und Red Bull MOBILE Kunden unter den Hilfskräften zur Koordination von Hilfsmaßnahmen nach dem Erdbeben in Haiti bis zur Einrichtung einer Gratis-Spenden-Hotline und einer SMS-Spendenplattform für die Nachbar in Not-Aktion „Hilfe für Haiti“.

Licht ins Dunkel: Hilfe für Menschen in Not

„Ist da jemand?“, seit der Gründung von Österreichs größter Spendenaktion für Menschen in Not 1973 sorgen wir dafür, dass die telefonische Spendenannahme reibungslos funktioniert. Und kein Anruf ungehört bleibt.

Seit etlichen Jahren ist A1 neben dem Call Center Aufbau und Betrieb auch für die Abwicklung der Online-Spenden bei „Licht ins Dunkel“ verantwortlich. Bis zu 350 A1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Technik und Customer Service setzen die vielfältigen technischen Applikationen der Spendenannahme über Telefon und Internet um. A1 MitarbeiterInnen sind auch im ORF Zentrum vor Ort, um die „diensthabenden“ Prominenten und die Gardesoldaten des Österreichischen Bundesheeres bei den diversen Live-Sendungen des ORF einzuschulen und zu unterstützen. Und wenn die Drähte an den ORF-Standorten „heiß“ laufen, nehmen die A1 Call Center die Spendenanrufe entgegen.

Mehr über Licht ins Dunkel erfahren Sie hier.

Specialisterne: Arbeit für Menschen mit autistischer Wahrnehmung

 
Specialisterne

Liebe zum Detail, eine enorme Konzentrationsfähigkeit und annähernde Nullfehlertoleranz – das sind jene Fähigkeiten, die bei Menschen aus dem Autismus-Spektrum besonders ausgeprägt sind. Wieso also nicht genau diese Fähigkeiten nutzen und fördern? Der Verein „Specialisterne“ widmet sich dieser Aufgabe.

Gegründet in Dänemark ist er bereits in vielen Ländern mit dem Ziel aktiv, Menschen aus dem Autismus-Spektrum in den Arbeitsmarkt zu integrieren und für alle Beteiligten einen Mehrwert zu schaffen.

In Österreich befindet sich „Specialisterne“ derzeit noch im Aufbau. A1 unterstützt den Verein etwa bei der Büroeinrichtung und -eröffnung, aber auch durch einen kontinuierlichen Know-how-Transfer aus unterschiedlichsten Fachbereichen. Darüber hinaus vergibt A1 3-monatige Praktikumsplätze an Menschen mit autistischer Wahrnehmung.

Mehr über Specialsterne erfahren Sie hier.

Jugendhotline „Time4friends“

time4friends

„time4friends“ ist die gemeinsame Jugendhotline von A1 und dem Österreichischen Jugendrotkreuz. Jugendliche finden hier eines offenes Ohr, wenn gerade keine vertraute Kontaktperson verfügbar ist.

Die Hotline läuft nach dem Peer-Prinzip. Jugendliche sprechen mit Jugendlichen ihres Alters. Bei schwierigeren Themen empfehlen die engagierten, jungen TelefonberaterInnen spezialisierte Beratungsstellen im jeweiligen Bundesland.

Mehr über time4friends erfahren Sie hier.

116 000 Notruf für vermisste Kinder


missing children number

In Österreich sind derzeit etwa 150 bis 200 Kinder als vermisst gemeldet. Unter der europaweit einheitlichen Hotline 116 000 ist der Notruf für vermisste Kinder in Österreich seit 1. Oktober 2012 rund um die Uhr und zum Nulltarif aus ganz Österreich zu erreichen. Die europaweite Hotline 116 000 ist eine Anlaufstelle für alle Themen rund um vermisste Kinder. Das Ziel ist eine effektive Unterstützung bei der Suche nach vermissten Kindern, aber auch die Prävention von Vermisstenfällen.

Betroffene erhalten psychologische und juristische Unterstützung, es werden Meldungen über vermisste Kinder entgegengenommen und direkt an die Polizei weitergeleitet. 116 000 arbeitet eng mit dem Bundeskriminalamt zusammen.

Missing Children ist eine Initiative der EU-Komission. A1 unterstützt die Implementierung von 116 000 in Österreich. Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.


A1 Support Community A1 Blog A1 Facebook Page @A1Telekom A1 YouTube Channel A1 auf Google+