Placeholder

Vernetzung

Aus Muuh! wird Mmm! – Die Erfolgsgeschichte vom Eis Greissler

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Vernetzung

Vom Licht zur drahtlosen Datenübertragung

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

3 Minuten

Vernetzung

Online-Auftritt: in 5 Schritten zum zufriedenen Kunden

Oft kommt es auf die Kleinigkeiten an und eine negative Erfahrung führt schnell dazu, dass ein potenzieller Kunde einem Unternehmen keine Chance gibt. Erfahren Sie, wie Sie es Ihren Kunden vereinfachen Ihr Unternehmen online zu entdecken, sich über Ihr Unternehmen zu informieren und schließlich den Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

 

Hand aufs Herz, wie oft haben Sie sich darüber geärgert, dass Sie von einem Unternehmen zu wenig oder zu langsam Informationen bekommen haben? Sie kennen manche dieser Situationen bestimmt aus eigener Erfahrung:

Sie wollen in einem Restaurant einen Tisch reservieren, finden aber auf der Webseite keine Kontaktinformation. Sie gehen in ein Fachgeschäft und stehen auf einmal vor der geschlossenen Tür, weil sich die Öffnungszeiten geändert haben. Sie wissen es gibt eine KFZ-Werkstätte in Ihrer Nachbarschaft, aber Sie finden sie nicht online, um ein Termin zu vereinbaren. Oder Sie wollen zwischen zwei Meetings vom Handy aus schnell eine Unterkunft für die nächste Dienstreise buchen, aber die Webseite des Anbieters ist nicht für mobile Geräte optimiert und das Buchen ist deswegen langsam und umständlich.

Sie können sich in dem einen oder anderen Szenario wiedererkennen? Mit ein paar einfachen Tricks vermeiden Sie, dass Ihre eigenen Kunden in diese Situationen geraten. Laut einer Studie* haben 89% der österreichischen KMUs ein großes Verbesserungspotenzial in Bezug auf die Online-Präsenz. In diesem Artikel erfahren Sie, wo das Potenzial liegt, wie Sie die Chance ergreifen und Ihre Online-Präsenz verbessern.

1. Lassen Sie sich finden

Eine Webseite ist die Grundlage dafür, dass Sie von bestehenden und potenziellen neuen Kunden gefunden werden. 57% der österreichischen Nutzer suchen nach Produkten und Dienstleistungen im Netz. Sie haben noch keine Webseite? Dann ist es für Sie höchste Zeit, eine zu erstellen. Eine schlichte Webseite kann bereits innerhalb von wenigen Minuten erstellt werden. Am Markt sind zahlreiche Webseiten-Baukästen verfügbar, mit denen Sie ganz ohne Programmierkenntnisse einfache Webseiten zusammenstellen können.

2. Sparen Sie die Zeit Ihrer Kunden

Die Zeit wird heute anders wahrgenommen als noch vor einigen Jahren. Die Ladezeit einer Website ist ein entscheidendes Kriterium dafür, ob der Besucher auf der Seite bleibt. Wenn die Ladezeit mehr als drei Sekunden beträgt, springen 40% der Besucher ab. Österreichische Webseiten laden im Durchschnitt 3,7 Sekunden auf Desktop und 9 Sekunden auf Mobile Devices.

Um die Ladezeit Ihrer Website zu verkürzen, müssen Sie auf einige Faktoren achten. Verkleinern Sie die Dateigröße von Bildern und Dateien auf Ihrer Webseite. Möglicherweise ist auch Ihr Server für Ihre Bedürfnisse zu klein geworden und Sie brauchen einen leistungsstärkeren. Noch ein Tipp: Unterscheiden Sie bei Ihrer Webseite zwischen einer mobilen und einer Desktopversion – das spart auf allen Geräten Ladezeit und verbessert das Kundenerlebnis.

3. Seien Sie für alle da

Wann haben Sie zuletzt etwas über Ihr Smartphone gesucht? Smartphones werden von 81% der Nutzer dafür verwendet, nach Informationen und Dienstleistern zu suchen. Wenn Ihre Webseite nicht für mobile Geräte optimiert ist, verlieren Sie die Besucher gleich am Start. Die meisten Webseiten-Baukästen optimieren Ihre Webseite automatisch für mobile Geräte. Für mobile Geräte optimierte Webseiten haben außerdem noch einen Vorteil: Sie werden von Google automatisch höher positioniert, was wiederum Ihre Auffindbarkeit im Netz verbessert.

4. Informieren Sie

Es ist sehr frustrierend, vor einer geschlossenen Geschäftstüre stehen zu bleiben. Deswegen ist es verständlich, dass rund 70% der User regelmäßig aktualisierte Webseiten erwarten. Fast die Hälfte aller Anbieter erfüllt diese Erwartung leider nicht und hat die Webseite in den vergangenen 12 Monaten kein einziges Mal aktualisiert.

Ein Tipp für Sie: verwenden Sie für die Erstellung Ihrer Webseite ein System, in dem Sie selbst Änderungen vornehmen und Ihre Webseite aktuell halten können. Auch wenn sich in Ihrer Firma gerade nicht viel verändert, halten Sie das Design zeitgemäß und informieren Sie Ihre Kunden über Sonderöffnungszeiten wegen Urlauben oder Feiertagen.

5. Lassen Sie sich ansprechen

Ihre Kunden suchen Informationen oder Dienstleistungen, weil Sie einen akuten Bedarf haben. 81% der Nutzer im Netz wollen über die Webseite eines Anbieters den Kontakt zu ihm aufnehmen können und es soll einfach gehen. Ein Viertel aller österreichischen Unternehmen gibt jedoch auf ihrer Webseite keine Kontaktinformation an und verliert so potenzielle Kunden.

Stellen Sie auf Ihrer Webseite sicher, dass Sie von bestehenden und zukünftigen Kunden kontaktiert werden können. Legen Sie am besten einen Kontakt-Menüpunkt an, wo Sie eine oder mehrere Möglichkeiten anführen, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

 

*Die statistischen Informationen stammen aus der Herold KMU Studie 2019

Artikelübersicht