Placeholder

Sport

Geisterspiele: 7 Fragen an Andreas Ulmer

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Sport

Apps und Gadgets als Life Coach

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

2 Minuten

Sport

Zeitreise: Als Spielberg noch A1 Ring hieß

Am A1 Ring war immer etwas los – Nervenkitzel Motorsport bei Hunderten von Top-Events für Hundertausende von Fans

Von 1997 bis 2003 war Österreichs führender Mobilfunk-Anbieter A1 prominenter Namenssponsor des Österreich-Kurses in Spielberg.

Benzin im Blut

Dröhnende Motoren, aufgekratzte Menschen, Tausende von Fans entlang der Rennstecke. Der Lärm ist ohrenbetäubend und kann nur mithilfe von Ear-Plugs gedämpft werden. Ein Walk durch den Boxenbereich kurz vor dem F1 Rennen bringt Tuchfühlung mit den Teams und den Piloten, ist aber nur den VIPs des Paddock-Clubs und den Heerscharen von akkreditierten Journalisten vorbehalten. Ein vibrierendes Flimmern liegt in der Luft. Ein Erlebnis, das man nie wieder vergisst. Ja, so war es bisher – 2020 wird es sich voraussichtlich ein bisschen anders abspielen. Sicherheitsauflagen, Abstand und beschränkte Zuschauerzahlen: Leider gibt es 2020 durch Covid-19 massive Auswirkungen

Vor 20 Jahren in der schönen Steiermark

Das F1 Rennen in der Steiermark war besonders unter den Piloten äußerst beliebt. Nicht nur die Strecke war anspruchsvoll, sondern das Renn-Ambiente wurde gekrönt durch die schöne Landschaft und die hervorragenden Side-Events zur Formel 1. Die Fernsehbilder, die in alle Welt gingen, zeigten speziell bei den Mai-Rennen schneebedeckte Berge im Hintergrund. Beim A1 City-Cart-Circuit in Velden brachte Event-Guru Hannes Jagerhofer Stimmung an den Wörthersee, oft wurden die F1-Piloten per Helikopter zum Cart-Event eingeflogen. Und die Charity Events im Golfclub Murhof sind heute noch legendär.

David Coulthard und Thomas Muster beim Charity Event, Golfclub Murhof. Foto: Gepa

Paddock Club vs. Tribüne

Der exklusive Formula 1 Paddock Club verfügt seit vielen Jahren über die edelste Sport-Hospitality weltweit. Die Lage befindet sich direkt über der Start-Ziel-Linie und den Teamboxen und lässt den Zuschauer mittendrin sein. Das Rennen selbst wird dann aber meistens über die Fernseh-Monitore verfolgt. Die Fans mit „Benzin im Blut“ finden sich eher auf den Tribünen entlang der Strecke ein. Berühmtheit erlangte der Grand Prix am A1 Ring durch die zweimalige Stallorder-Affäre rund um das Ferrari-Team (Michael Schumacher und Rubens Barrichello). Der Funkspruch "Rubens, let Michael pass for the championship" ist heute ein Stück Formel-1-Geschichte.

Truck Grand Prix, DTM und Fahrtechnik

Neben der Königin des Motosports, fanden am A1 Ring eine große Anzahl an Sportveranstaltungen für den unterschiedlichsten Geschmack statt und zogen Hunderttausende von Besucher an: Wer kann sich noch an den A1 Truck Grand Prix, DTM Deutsche Tourenwagenmeisterschaft oder Super Bike WM, die auch am A1 Ring ausgetragen wurde, erinnern? Und viele haben einen ÖAMTC Fahrtechnikkurs oder ein Rock-Event am Ring besucht.

A1 Werbung aus längst vergangenen Tagen aus dem A1 Telekom Austria Archiv

Ausblick auf Formel 1 Auftakt 2020

Die Region Spielberg bereitet sich 2020 auf ungewöhnliche Motorsport-Wochen am Red Bull-Ring  vor. Viele Motorsportfans lassen sich offensichtlich auch von „Geisterrennen“ nicht von einem Abstecher in die Steiermark abhalten. Die Hotels rund um Spielberg melden eine Auslastung von 80 Prozent. Für die beiden Formel 1-Rennen am 5. und 12. Juli sind etwa 80 Prozent der Hotel-Kapazitäten in der Region gebucht - der Großteil vom Formel 1-Tross, sagte Manuela Machner, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Spielberg, zur APA. Die Campingplätze direkt am Ring bleiben geschlossen.

Die Gewinner F1 von 1997- 2003:

1997 Jaques Villeneuve, Renault

1998 Mika Häkkinen, McLaren

1999 Eddie Irvine, Ferrari

2000 Mika Häkkinen, McLaren

2001 David Coulthard, McLaren

2002 Michael Schuhmacher, Ferrari

2003 Michael Schuhmacher, Ferrari

Artikelübersicht