Placeholder

@home

HEALTH Tipps #ConnectingAustria

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

@home

Achtung vor Falschmeldungen im Netz

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

2 Minuten

@home

bleib daheim zu Ostern

Dieses Ostern 2020 werden wir alle nie wieder vergessen. Die Zeit, die wir jetzt erleben, prägt sich in das kollektive Gedächtnis ein. Neben allem Schrecken die die aktuelle Lage mit sich bringt, gibt es auch schöne Dinge, die uns gemeinsam bewegen. Wir rücken solidarisch zusammen. Auch wenn wir dieses Jahr das Osterfest nicht wie gewohnt verbringen und feiern werden, können wir es trotzdem möglichst schön gestalten.

1. Kommunikation groß geschrieben

Das "Eierpecken" geht virtuell eher nicht, plaudern und spielen jedoch sehr gut.

Wir haben jetzt die Chance, uns intensiver mit unseren Lieben auseinanderzusetzen. Das Miteinander mit der Familie, die Kommunikation mit den Freunden: Es bekommt jetzt mehr Bedeutung. Immer häufiger werden Skype-Parties unter Freunden. Tipp: Mit Skribbl.io kann man sich ganz easy mit Freunden oder mit Familienmitgliedern, die wir jetzt nicht persönlich treffen können, unterhalten und gemeinsam Online-Spiele spielen. Mit Skribbl.io läuft die Unterhaltung wie am Schnürchen. Vielleicht könnt ihr euch für Ostern schon fixe Calls reservieren für das nette Beisammensein. Tipp: Auch mit zoom und eyeson lassen sich digitale Meetings ebenfalls gut organisieren.

2. Mach es dir schön und gemütlich

Gräser aus dem Garten oder von der Terrasse lassen sich in einem Gefäß effektvoll arrangieren.

Gerade vor Ostern ist das Upcycling von Dingen, die du ohnehin zu Hause hast, eine gute Idee. Warum nicht einfach einmal "Abfälle" von Balkon und Terrasse zweckentfremden und der Kreativität freien Lauf lassen. Ein Glasgefäß oder ein schöne Schale (vielleicht auch nur der Teil einer Verpackung) dienen als geschmackvoller Rahmen.

3. Basteln, basteln, basteln

Quality Time mit den Kindern oder mit sich selbst: Diese Oster-Basteleien werden sicher in Erinnerung bleiben.

Die Osterzeit bietet viele Ideen und Impulse, sodass keine Langeweile aufkommen muss. Zum Basteln an sich braucht es nicht viel: Mit offenen Eiern lässt sich einiges machen. Darin lassen sich Kresse auf Watte züchten oder kleine Sukkulenten einsetzten. Man kann auch geschmolzenes Wachs in die Eier gießen und so Kerzen selber zaubern. Und natürlich lassen sich Eier bemalen und bekleben. Auch das Thema Hase ist sehr beliebt, die kleinen Langohren können aus Holzscheiben gestaltet werden.

4. A1 Smile Osterchallenge

Du kannst Ostereier zum Lachen bringen: Jetzt mitbasteln und eines von  zwei woom Fahrrädern gewinnen. Einfach die kreativen Ostereier ins Nest legen, fotografieren und bis Ostersonntag auf Facebook oder Instagram mit #A1Smile posten und mit ein bisschen Glück gewinnen.

5. Organisiere eine Netflix Party

Ein guter Film, eine spannende Serie hilft beim Abschalten. Mit Netflixparty steht sogar einem gemeinsamen Serienmarathon zu Ostern nichts im Wege. Netflix Party synchronisiert die Videowiedergabe und fügt den Gruppenchat zu deinen Netflix-Lieblingssendungen hinzu. Also Kalender öffnen & Termine ausschicken. So bleiben Termine zu den Osterfeiertagen nicht auf der Strecke. Singles vereinsamen nicht. Pärchen und Familien können sich auch mit anderen Menschen als dem eigenen Partner austauschen.

6. Freu dich an deinen Haustieren

Es ist mittlerweile belegt, dass die reine Anwesenheit von Tieren und vor allem das Streicheln sehr helfen, den Blutdruck und die Herzfrequenz der Menschen zu senken. Das sympathische Nervensystem ist bei Haustieren weniger aktiv, weswegen werden weniger Stresshormone wie Adrenalin ausgeschüttet. Für Goldfische gilt das allerdings weniger als für Hunde, Katzen oder Kleintiere.

7. Werde dein eigener Realitäts-Verschönerer

Mach dir einen schönen Tag und halte die Augen offen für die kleinen Highlights. Gönne dir einen schönen Film, gehe ins Freie, mach Sport. Leg dir gute Musik auf & tanz daheim. Auch wenn es manchmal schwer fällt, schenke dein schönstes Lächeln - auch dir selbst. Denn manchmal sind es die Kleinigkeiten, die alles besser machen.

 

Fotos: Michaela Leskovar

Artikelübersicht