Placeholder

Unterwegs

Oma hat eine Smart Watch und ich Sicherheit

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Unterwegs

Drohnen: Was ist erlaubt und was nicht?

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

3 Minuten

Unterwegs

Diese Apps sollten Studierende kennen

Im Hörsaal den Nicht-Stören-Modus am Smartphone einschalten, sonst ist die Ablenkung zu groß

Vom Zeitmanagement über das WG-Leben bis hin zum persönlichen Wohlbefinden: Mit diesen Apps bist du fit fürs Studium.

Das erste Semester an der Uni ist richtig aufregend. Von der Schulbank in den Hörsaal, vom strengen Stundenplan zur selbstständigen Einteilung: Neo-Studierende müssen unbekannte Gebäude und Fachgebiete erkunden, Partykalender und Bibliothekskataloge verstehen und sich oft auch an einen neuen Wohnort gewöhnen. Hilfe!

Hilfe naht – zumindest was Apps betrifft, die dir den Alltag deutlich erleichtern.

Meine erste Uni-Woche im Original! Lernt daraus und verwendet Kalender-Apps

Meine erste Uni-Woche im Original! Lernt daraus und verwendet Kalender-Apps

Apps für die Studienorganisation und fürs Lernen

  • Als erstes solltest du herausfinden, ob deine Uni oder FH selbst eine App herausgegeben haben. Manchmal hast du auch die Möglichkeit, Kalendereinträge im Dateiformat .ics herunterzuladen und zu importieren.
  • So schön Papierkalender auch sind – digitale Kalender sind einfach praktischer. Egal ob von Google, Apple oder Outlook: Du kannst sie ganz einfach auf allen deinen Geräten synchronisieren. Lege Serientermine für deine Vorlesungen an, z.B.: Dienstag 11 Uhr, wiederholt wöchentlich, endet am 31.01.22, eine Stunde davor erinnern. Trage auch gleich die vorlesungsfreien Tage ein. Apropos synchronisieren: Mails an deine Uni-E-Mail-Adresse solltest du automatisch an deine Haupt-Adresse weiterleiten oder ebenfalls synchronisieren.
  • Wünschst du dir manchmal, du könntest Bücher unter den Kopfpolster legen und sie über Nacht magisch absorbieren? Blinkist versucht das: In ca. 15 Minuten pro Sachbuch kannst du dir die wichtigsten Erkenntnisse anhören. Je nach deinem Interessensgebiet bekommst du Bücher vorgeschlagen.
  • Uff, Literaturverzeichnisse. Bei größeren Seminararbeiten zahlt es sich aus, Quellen und Zitate in einem kleinen Tool (am Laptop) zu sammeln und automatisch zu aktualisieren. Mendeley tut genau das.
  • Wörterbuch ist nicht gleich Wörterbuch – da kommt jetzt die studierte Übersetzungswissenschaftlerin durch –, weshalb du eines nutzen solltest, das Vokabeln in einen Kontext stellt. „History“ oder „Story“? PONS hilft dir, dich richtig zu entscheiden. Übersetzt du zusammengesetzte Begriffe, Phrasen oder Satzteile, schlägt dir Linguee passende Beispiele aus dem Linguee-Korpus vor, die in diesem Wortlaut bereits veröffentlicht wurden.
  • Manchmal ist es für den Lernfortschritt aber sehr förderlich, keine App zu nutzen. Schalte dein Smartphone in den Nicht-Stören-Modus, um Benachrichtigungen auszublenden. Vielleicht möchtest du dir in den Einstellungen auch Limits setzen, wie viel Zeit du pro Tag maximal mit Social Media oder Gaming verbringen möchtest. Das Handyschauen zwischendurch frisst nämlich meist mehr Zeit, als wir glauben.

 

Mit der A1 Internet Optimizer App holst du der Hero in deiner WG

Mit der A1 Internet Optimizer App bist du der Hero in deiner WG

Apps für den Alltag

  • WLAN gut, alles gut. Gerade in WGs ist es wichtig, dass das Internet läuft. Mit der A1 Internet Optimizer App kannst du einen Speedtest machen und prüfen, ob du die volle Leistung deines Anschlusses nutzt. Die App schlägt dir auch mögliche Lösungen für eine höhere Geschwindigkeit vor, etwa einen WLAN-Kanalwechsel. Wie es um dein Datenvolumen steht und welche Aktionen A1 aktuell bietet, erfährst du in der Mein A1 App.
  • Nicht nur beim Internet, sondern auch beim Einkaufen werden die Kosten in der WG oft geteilt. Damit alle den Überblick haben und Ausgaben gerecht aufgeteilt werden können, empfiehlt sich Settle Up. Damit ersparst du dir auch das Kopfrechnen – nicht gerade die beliebteste Beschäftigung nach Partys.
  • Du liebst vergünstigtes Essen und möchtest außerdem gegen Lebensmittelverschwendung ankämpfen? Mit Too Good to Go geht beides gleichzeitig. Auf ihrem Instagram-Profil erhältst du außerdem Tipps für großartige Restlküche.
  • Für Gruppen- oder Zwiegespräche empfiehlt sich der Messenger Signal – im Gegensatz zu WhatsApp und dem Mutterkonzern Facebook ist Signal nicht auf Profit ausgerichtet und legt mehr Wert auf Datenschutz. In den Funktionen steht die App anderen Messengern um nichts nach und ist auch als Desktop-Version erhältlich. Das ist praktisch, wenn du so wie ich am Laptop schneller tippst.
  • Deinen 3G-Nachweis bei Eintrittskontrollen zeigst du am praktischsten im Grünen Pass. Solltest du die dafür notwendige Handy-Signatur noch nicht eingerichtet haben, kannst du das ganz einfach in jedem A1 Shop. Hier geht’s zur Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Grünen Pass.
  • Ein Must-Have ist die ÖBB-App: Neben der Routenplanung speicherst du dein Handy-Ticket, bevorzugtes Zahlungsmittel sowie Begleitpersonen/Hunde/Fahrräder, die öfter mit dir reisen. In Wien nutzt du WienMobil, in Graz GrazMobil, in Salzburg SalzburgMobil … und in Innsbruck? Den IVB-Scout.
  • Nochmal zum Thema Geld sparen – oder auch ein wenig Geld machen: Möbel, Elektronik und anderes Klimbim erstehst du günstig auf Willhaben. Gebrauchte und ungetragene Kleidung findest du bei Vinted und kannst praktisch nach Größe, Zustand, Farbe oder Marke sortieren.
  • In Sachen Nebenjob noch eine Empfehlung von unserem A1 Startup Campus: StreetCrowd ist eine Plattform, die Menschen und Shared-Mobility-Lösungen verbindet. Bei Car Sharing kann es vorkommen, dass die Fahrzeuge eher an entlegenen Standorten abgestellt werden. Nachgefragt werden sie aber meist im Zentrum. Jetzt kommst du ins Spiel: Für jedes Fahrzeug, dass du zurück an einen attraktiven Ausgangspunkt (vielleicht in der Nähe deiner Uni?) bringst, verdienst du Geld. Win-win!

Apps für deine Gesundheit und mentalen Ausgleich

Nimm dir auch Zeit für deine mentale Gesundheit, um mit dem Leistungsdruck besser umgehen zu können.

  • Achte bei all dem Leistungsdruck an der Uni auf deine mentale Gesundheit: 7Mind ist eine Achtsamkeits- und Meditations-App, die dir in 7-minütigen Einheiten hilft, deinen Atem zu regulieren und dich zu entspannen. Die App wird in Deutschland und mit wissenschaftlicher Begleitung laufend weiterentwickelt.
  • Zugegeben, regelmäßiger Schlaf ist in der Studienzeit so eine Sache. Manchmal muss der einfach auf die frühen Morgenstunden und den Nachmittag verteilt werden… Spätestens vor Prüfungen ist ein geregelter und ausreichend Schlaf ratsam und verbessert deine Leistung. Smart Watches tracken deinen Schlaf und unterstützen dich, diesen zu optimieren.
  • Mit einer Podcast-App hast du im Blick, wann die nächste Folge deiner Lieblings-Podcasts verfügbar ist. Nutze die Zeit beim Laufen, Putzen oder Pendeln. Ich höre gerne bei den Quarks Science Cops, der ZIB2 und beim Falter rein.
  • Wenn du die Sportstudios in deiner Nähe erkunden und gleichzeitig flexibel bleiben möchtest, melde dich bei Eversports an. Von Yoga über HipHop bis Crossfit und Tennis ist sicher was für dich dabei.

Bist du schon mit einem vergünstigten Handytarif für Studierende ausgestattet? Nein? Dann schau gleich bei A1 Xcite rein. Für alle unter 26 Jahren gibt es Top Smartphones ab 0 Euro.

Artikelübersicht