Placeholder

@home

Mein weihnachtlicher Styletisch

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

@home

13 Gründe warum ich zum Grinch werde

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

2 Minuten

@home

Die grässlichsten Weihnachtsgeschenke

Bei dieser hässlichen Krawatte als Weihnachtsgeschenk kann es sich eigentlich nur um einen schlechten Scherz handeln.

Es gibt so Geschenke, mit denen keiner rechnet. Schlicht und ergreifend weil sie keiner haben will und man noch Jahre danach über sie herziehen wird.

Ein paar Beispiele, wie man zu Weihnachten ziemlich sicher einen Flop landet.

Wer hatte noch nicht dieses etwas befremdliche Aha-Erlebnis beim Auspacken der Weihnachtsgeschenke: Aha, das ist für mich? Wirklich? Und im Hinterkopf bleiben Fragen wie: Was ist das? Wieso bekomme ich dieses Glumpert? Oder einfach nur: WTF!?

Es gibt so Geschenke, über die man noch Jahre danach herziehen wird. Jeder hatte einmal so einen einprägsamen Fall: Ja, das hat uns der/die XY geschenkt (entsprechende Namen bitte hier selbst einfügen). Eine kleine Typologie an grässlichen Geschenken.

Das muss man wirklich wollen

Seien Sie ehrlich: Wie viele Menschen kennen Sie, die sich eine Autobiografie von Dieter Bohlen als Hörspiel bis zum Schluss reinziehen? Oder die eine Sitzauflage aus Holzperlen in ihrem Auto nutzen? Leuchtende Handschuhe mit bunten, blickenden LEDs – das wäre vielleicht das Richtige für Sie. Das sind nicht einmal Last-Minute-Geschenke aus Verlegenheit. Wer sich so etwas nicht dezidiert wünscht, denkt sofort nach dem Auspacken: Oh Gott, wie schrecklich! Es gibt so Präsente, die keine Zwischenstufen der Freude erlauben und mit denen man in gefühlten 99 Prozent einen Flop landet.

Es muss ja nicht immer der Beschenkte direkt betroffen sein. Manche Geschenke können grässliche Nebenwirkungen haben – etwa bei Eltern von kleineren Kindern. Grelle, bunte Plastikungetüme als Spielzeug, die viel Platz wegnehmen, pädagogisch wertlos sind und unheimlich nervige Dauergeräusche, Tierstimmen oder Melodien machen. Das Kind muss nur die richtigen Knöpfe finden – und man kann davon ausgehen, es findet diese garantiert, und es findet diese großartig. Das Nervenkostüm der Eltern wird durch das Elektronik-Gedudel in Dauerschleife mit Sicherheit auf eine harte Probe gestellt. Noch ein anderer Tipp: Neffen, Nichten, Enkeln Geschenke machen, die von deren Eltern im Vorfeld dezidiert abgelehnt wurden. Das kippt jede besinnliche Stimmung unter dem Weihnachtsbaum, wenn man sich über die Erziehungsberechtigten hinwegsetzt.

Wie bei "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück": Pullover mit Weihnachtsmotiven sind eher ein Flop.

Eigennützige Geschenke

Es gibt ein bestimmtes Buch, das Sie schon immer lesen wollten? Schenken Sie es doch Ihrem oder Ihrer Liebsten, dann haben Sie auch etwas davon. Oder wie wäre es mit einem Massagekurs für den Partner, damit man selbst immer eine korrekte Wohlfühl-Behandlung bekommt? Warum soll man zu Weihnachten immer nur an andere und nicht auch ein bisschen an sich denken? Weil es das Fest der Liebe und nicht für Selbstverliebte ist.

Die Socken lassen es rocken: sie halten immerhin warm.

Von Pfui zu Hui

Alle Jahre wieder veröffentlichen die schönen Lifestyle-Magazine tolle Ranglisten der schrecklichsten Geschenke. Sehr weit oben finden sich fast immer Socken. Öde und unpersönlich. Sie befinden sich auf der profanen Ebene des Praktischen, auf dem Niveau der Zeckenzange oder des Toilettensitzes. Ja, diese Dinge braucht man, aber das schenkt man doch nicht zu Weihnachten … dachte man bei den Socken jedenfalls bis zum Vorjahr. Heuer jedoch ist das anders. Vor allem unter den Jugendlichen stehen Happy Socks ganz hoch im Kurs. Farbenfroh mit Avocados, Kirschen oder Katzengesichtern als Motiven. Ja, das geht gerade als echt stylisch durch. Dieser Trend erinnert an die Phase der Ugly-Christmas-Sweater, als man vor ein paar Jahren zu Weihnachten mit fragwürdig gemusterten Strickpullis eine gute Figur machen konnte. Aber zum Glück ist auch diese Mode wieder vorbei. 

Kandidat als Gewinner des Contest "Ugly Christmas Sweater"

Tauschbörsen als Abhilfe

Ungeliebte Geschenke müssen ja nicht gleich im Müll landen oder im Keller verstauben. Knapp nach dem Fest lassen sie sich über das Internet oder über Tauschbörsen doch noch an die richtige Frau oder den richtigen Mann bringen. Es gibt sicher jemanden da draußen, der sich darüber freut. Wer aber immer noch nicht genug von miserablen Geschenken hat: US-Talkmaster Jimmy Fallon präsentiert in seiner Tonight Show alljährlich die Worst Gifts Ever.

Artikelübersicht