Placeholder

Lifestyle

Kinder gelassen durch Corona begleiten

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Lifestyle

3 Apps für mehr Achtsamkeit im Alltag

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

5 Minuten

Lifestyle

Wie beeinflussen uns Instagram Filter?

Drei Selfies - zwei davon mit Beauty-Filter. Man merkt bei den Bildern rechts und in der Mitte schon recht konkrete Unterschiede zum ungefilterten Foto links: Die Haut wirkt glatter und auf dem mittigen Bild gebräunt. Die Augenfarbe ist verändert, die Nase schmäler bzw. kleiner und die Lippen etwas fülliger. Und das sind nur Filter, die einen leichten Beauty-Effekt haben.

Instagram Filter sind eine coole Spielerei, um Bilder und Videos aufzupeppen. Doch was mit niedlichen Hundeohren und Herzchen in den Augen begann, nimmt oft auch problematische Ausmaße an. Denn manche Face Filter "optimieren" das Gesicht der User hin zu einem unerreichbaren Schönheitsideal. Plötzlich wird das Gesicht schlanker, die Nase schmäler und die Lippen voller.

Ich bin ein echter Social Media Junkie. Facebook, Instagram, Snapchat, Tiktok - ich habe sie ALLE. 24/7 im Netz unterwegs- dank schnellem Internet immer und überall natürlich kein Problem. Besonders was Instagram betrifft, würde ich mich als absolute Heavy Userin bezeichnen. So gern und oft ich die Plattform auch nutze - vorrangig für Inspiration und um selbst ab und an Stories und Beiträge zu posten - so schwierig ist es auch manchmal bei all den neuen Trends und Funktionen nicht den Überblick zu verlieren. Denn gefühlt gibt es auf Instagram täglich etwas Neues.
Ein Megatrend (zugegebenermaßen nicht ganz neu) ist Virtual Reality. Das Paradebeispiel dafür sind die verschiedenen Face Filter, die unsere Stories und Selfies auf Instagram und Snapchat, nun, sagen wir mal, auf immer realistischere Art und Weise "optimieren". Doch wie der Name schon andeutet, bewirkt Virtual Reality auch, dass die Grenzen zwischen dem echten und dem virtuellen Leben zusehends verschwimmen. Auch ich selbst verwende hin und wieder Filter, die die Haut im Gesicht glatter machen und das eine oder andere Detail herbei zaubern wie etwa hübsche Blumen oder Schmetterlinge. Selbstoptimierung ist auf Plattformen wie Instagram ein Muss- und die verschiedenen Filter in der Story-Funktion machen es einem natürlich leicht. Doch es gibt bei weitem mehr als nur glatte Haut beim virtuellen Instagram-Beauty-Doc: Mit ein paar mal Tippen am Smartphone kann man sich etwa die Augenfarbe blau, die Nase schmäler, die Wangenknochen höher und die Lippen voller zaubern. Alles angepasst an unser westliches Schönheitsideal natürlich und ganz ohne schmerzhafte Schönheitsoperation.

Gerade junge User eifern dem Instagram-Spiegelbild oft nach

Man merkt schon: Obwohl ich Instagram selbst gerne und intensiv nutze; gewisse Beauty Filter sehe ich dann doch sehr kritisch. Besonders problematisch wird es, wenn sehr junge UserInnen und Personen, die ohnehin schon ein geringes Selbstbewusstsein haben, durch solche Filter einem falschen Ideal nachjagen. Denn ein Ideal ist und bleibt ein Ideal, das niemand von uns je vollkommen erfüllen wird. Speziell dann nicht, wenn die Realität durch Face Filter etwas ausgeschmückt wird. Doch junge UserInnen eifern dem Instagram-Spiegelbild oft auch im echten Leben nach. Eine Studie aus Amerika fand 2019 etwa heraus, dass der Gebrauch von Beauty Filtern das Interesse für Beauty-OPs steigern kann. Weitere Studien belegen den Einfluss von Face Filtern ebenfalls. So kann die häufige Nutzung laut Experten die Entstehung einer Dysmorphophobie begünstigen. Bei dieser psychischen Störung beschäftigen sich Betroffene permanent mit ihrem Äußeren und fühlen sich unzureichend und hässlich.

Facebook sperrt mit Beauty-OPs assoziierte Filter

Doch wie reagiert Facebook, der Mutterkonzern von Instagram, eigentlich auf solche Entwicklungen? Ende 2019 bezog der Konzern Stellung und teilte mit, dass mit Schönheitsoperationen assoziierte Filter künftig gar nicht erst zugelassen oder gesperrt werden sollen. Bis jetzt ist es aber nach wie vor sehr einfach, sich per Filter zu "optimieren". Denn durch die Filtersuche bei den Stories auf Instagram, findet man Beauty Filter sehr leicht und ohne jegliche Hindernisse. Was meiner Meinung nach letztlich wirklich hilft ist extreme Beauty Filter gar nicht erst zu nutzen und sich immer wieder selbst vor Augen zu führen, dass sehr vieles was man auf Instagram sieht nicht der Realität entspricht. So realistisch die Filter auch teilweise wirken mögen, sie entsprechen nicht der Wahrheit. Außerdem sollte jede und jeder von uns von Zeit zu Zeit sein Nutzungsverhalten aktiv hinterfragen. Übrigens gibt es auch eine Gegenbewegung: Seit geraumer Zeit setzen sich einige Influencer und Communities für mehr Realität auf Instagram ein. Mein Tipp: Einfach nach dem Hashtag #nofiltermovement suchen und auch immer mal wieder einen ausgiebigen Instagram-Detox einlegen.

Artikelübersicht