Placeholder

Digitale Zukunft

Glasfaserschnelles Internet für Lanzenkirchen

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Digitale Zukunft

Der digitale Wandel bringt viele neue Jobs

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

4 Minuten

Digitale Zukunft

360 Grad Internet für Kids & Jugendliche

Keine Sorgen mehr machen, keine Bedenken haben und Kinder ihre Grenzen austesten lassen - das ist der Wunsch vieler Eltern. „A1 Internet für Alle“ bietet die Möglichkeit, Kids und Jugendliche auf ihre spannende Reise durch das digitale Zeitalter zu begleiten. Über 68.000 Kinder in rund 3.300 Schulklassen-Workshops waren bereits mit dabei. Mit kostenlosen Schulungen steht einem sicheren Umgang mit Social Media, Robotik und Co. nichts mehr im Wege.

Kinder und Jugendliche erleben ihre sinnliche Wahrnehmung der Wirklichkeit oft auf eine eigene und sehr unterschiedliche Weise. Die Digitalisierung verändert das Aufwachsen: Schon die Jüngsten wischen auf Tablets, die Erwachsenen können sich ihren Alltag ohne Handy und Co. nicht mehr vorstellen. Die Kindheit nimmt dadurch einen ganz anderen Verlauf als die ihrer Eltern: Der Bedarf an Förderung von digitalem Know-How im jungen Alter wird dadurch immer mehr geschaffen. Wie können Kids und Jugendliche darauf vorbereitet werden?

Aufmerksam sein

Bei der Nutzung von digitalen Medien und dem Internet ist die Vorbildwirkung der Eltern das A und O. Besonders wichtig ist darauf zu achten, in welchem Alter der Berührpunkt mit digitaler Technologie seinen Anfang findet. Für Kinder eignet sich die Nutzung des Internets vor allem etwa für Recherche- oder Lernzwecke – allein auf YouTube gibt es unzählige Lernkurse für junge Menschen, bei denen Wissen auf attraktive Weise digital vermittelt wird. Für Kinder, die ein Instrument erlernen, ist das Internet ebenfalls ein wahrer Fundus an Informationen – egal, ob es sich dabei um einschlägige Tutorials oder Musikbeispiele handelt. Auch Augmented Reality kann – etwa im Urlaub beim Sightseeing – ganz toll genutzt werden.

 

Schwierig wird es, wenn die Sicherheit der Kinder dabei unberücksichtigt bleibt. Smartphones ermöglichen nun mal einen unbegrenzten Internet-Zugang an jedem Ort und zu jeder Zeit. Eltern fühlen sich bei dem Gedanken nicht wohl – man will sich ja vergewissern, dass Kinder und Jugendliche in der Lage sind, mit digitaler Technologie umzugehen.

Die ersten Schritte ins digitale Leben

Mittlerweile gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Kindern beim Surfen einen einigermaßen altersgerechten Rahmen schaffen können.

Ihr Kind interessiert sich erst seit kurzem für das Internet? Es fühlt sich noch etwas unsicher, wenn es sich im Internet bewegt? Angefangen von den ersten Schritten im Internet bis hin zu darauf achten, wie eine Suchmaschine funktioniert oder welche Regeln beim Chatten wichtig sind. Der A1 Internet Guide bietet besonders für Kinder der zweiten bis fünften Schulstufe ein buntes Programm mit verschiedenen Aufgaben und Rätseln an. Besonders hier ist es wichtig, das breite Spektrum der digitalen Kompetenzen und der Sicherheit im Internet abzudecken.

 

Mittlerweile gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Kindern beim Surfen einen einigermaßen altersgerechten Rahmen schaffen können. Zum Beispiel wird dies mit einer speziellen Kinderschutz Software möglich. Mit Infoabenden für Eltern „Mein Kind sicher im Netz“ bietet A1 Internet für Alle ein kostenloses Bildungsprogramm.

Digitaler Klassenausflug

Durch mobile Geräte ist es für Kinder einfacher, mit Klassenkameraden in Kontakt zu bleiben, Bilder von Ausflügen auszutauschen oder gemeinsam ein Spiel online zu spielen. Schulklassenworkshops wie „Ab ins Internet. Aber sicher“, „Lesen mit der Computermaus“ oder „Code Lab: Programmiere Dein erstes Spiel!“ bieten gerade für größere Gruppen viele Möglichkeiten, um gemeinsam den Umgang mit digitaler Technologie sicher und spannend zu gestalten.

Das Soziale ICH auf Instagram

Sich selbst darzustellen und zu präsentieren kann neben vielen Vorteilen auch einige Nachteile mit sich bringen. Besonders bei Jugendlichen steht Selbst- und Fremdwahrnehmung im Internet hoch im Kurs. Sie nutzen Instagram, Facebook und Co., um ihr Leben zu dokumentieren, Ereignisse mit anderen zu teilen und persönliche Leistungen hervorzuheben. Das Heranwachsen im Netz bedeutet aber auch, Problemen zu begegnen und Hürden zu meistern: ob Konflikte mit Eltern, Lehrenden aufgrund von ungeeigneten Postings, Cyber-Mobbing oder der Druck, den vorgegebenen Rollenbildern zu entsprechen.

 

Wie stelle ich mich dar und wie werde ich wahrgenommen? „The Social Me: Selbstdarstellung im Internet" von A1 Internet für Alle bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, alles rund um Präsenz im Netz zu erfahren. Fotos werden gemeinsam bearbeitet, digitale Fußabdrücke verfolgt und analysiert - Hier erfahren Kids, welche Spuren im Internet hinterlassen werden.

Spielerische Robotik

 

Mit Ozobots und Co. haben Kids und Jugendliche viel Spielraum, um Neues auszuprobieren.

Mit Robotern und Programmen zu arbeiten, ermöglicht Kids und Jugendlichen, nützliche Kompetenzen für den Rest ihrer Ausbildung (wissenschaftliche Forschung, Problemlösung, Kreativität, Teamarbeit usw.) zu erwerben. Im A1 Coding Lab „Robotik für Einsteiger und Fortgeschrittene“ erfahren Kinder und Jugendliche in zwei verschiedenen Leistungsstufen spielerisch die Grundlagen der Robotik.

 

Mittels moderner, speziell für den Unterricht entwickelter Robotersysteme lernen sie die Steuerung autonomer Roboter unter Verwendung der zur Verfügung stehenden Sensoren. Von 06. bis 09. April können Kinder und Jugendliche im Alter von 10-15 Jahren etwas Neues lernen, aber dabei den Spaß nicht verlieren. Dabei werden Problemlösungsfähigkeiten, logisches Denken, Kreativität und Ausdauer geschult – alles Fähigkeiten, von denen Kinder genauso profitieren wie im Berufsleben stehende Erwachsene. Details dazu gibt es hier.

Für alle was dabei

Abgesehen von Kindern und Jugendlichen bietet A1 Internet für Alle auch kostenlose Schulungen für Erwachsene und Seniorinnen und Senioren. Spezielle Kurse zum Thema Sicherheit sowie Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene sind so aufgebaut, dass sie auf individuelle Grundkenntnisse abgestimmt sind. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer sollen die Möglichkeit haben, ihr persönliches Ziel zu erreichen.

 

Unsere permanenten Standorte der Initiative A1 Internet für Alle finden sich in Wien, Linz, Graz, Klagenfurt und Salzburg.

 

Artikelübersicht