Placeholder

Digitale Zukunft

Oscarreife Kunst aus dem 3D-Drucker

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Digitale Zukunft

Fit im Internet

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

3 Minuten

Digitale Zukunft

MWC 2019: Ein Blick in die Zukunft

Was gibt es Neues in Barcelona? Ziemlich viel, denn vom 25. bis 28. Februar findet in der schönen katalanischen Stadt alljährlich der Mobile World Congress statt. Hier kommen Hunderte von Aussteller zusammen, um ihre Produktneuheiten vorzustellen und mit den zahlreichen Besuchern, Journalisten und technikaffinen Nutzern einen gemeinsamen Blick in die Zukunft zu werfen. Hier die wichtigsten Trends.

Trend 5G Nach und nach macht sich 5G-Netz breit, denn der derzeitige Mobilfunkstandard 4G/LTE ist wohl nicht länger die Spitze des Eisbergs. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Der Einsatz von 5G ist energiesparender, die Datenübertragungsraten sind wesentlich höher als bisher und die Kapazitäten für noch mehr Geräte, die gleichzeitig online sind, steigen stark. Nahezu alle Smartphone-Hersteller kündigten zum Auftakt des Mobile World Congress erste Handys für den 5G Standard an. Den Anfang machte Samsung mit dem Galaxy S10 5G, Huawei baut die Empfangstechnik für das 5G-Netz in das Topmodell Mate X ein. LG mischt ebenfalls bei den 5G-Geräten mit und bringt mit dem LG V50 ThinQ ein Smartphone für die superflotte Datenübertragung heraus. Doch wer glaubt, dass diese Entwicklungen ausschließlich für Handys interessant sein werden, der irrt gewaltig. 5G hält gerade für die Mobilität der Menschen einiges bereit. Auf der MWC zeigt sich das besonders deutlich.

Wird 5G unser Leben verändern?

Nutzer haben beim kommenden Mobilfunkstandard Download-Geschwindigkeiten von bis 10 Gigabit pro Sekunde. Das bedeutet: Ein Film in HD-Qualität ist so in wenigen Sekunden heruntergeladen. Ruckelfreie Video-Konferenzen, Cloud-Gaming oder neue Anwendungsbereiche bei Augmented Reality  lassen sich mit 5G ermöglichen. Im industriellen Bereich lassen sich dank 5G mehr autonome Roboter einsetzen. Ein weiteres Beispiel: Bei Katastropheneinsätzen können Rettungskräfte mithilfe von 5G erforderliche Maschinen an Orte bewegen in Echtzeit, nämlich an Orte, die für Menschen zu gefährlich sind.

Neues bei den Auto-Herstellern

Auf dem MWC gibt es einiges zu entdecken, das sich zum Thema vernetzte Autos Gedanken befasst. Volkswagen gibt etwa einen Überblick über aktuelle und zukünftige digitale Dienste. Bei Mercedes können die Besucher das innovative Informationssystem MBUX ausprobieren und das Elektroauto EQC bestaunen. Auch BMW und Audi zeigen vor, wie die elektrische Zukunft aussehen könnte.

Trend Faltgeräte

Es ist eine große Innovation auf dem Smartphone-Markt: faltbare Handys. Bisher begnügten sich Hersteller damit, ihre Geräte zu vergrößern oder bessere Technik einzubauen. Auf dem MWC wird die nächste Generation präsentiert. Bei Huawei gibt es das Falt-Smartphone Mate X zu sehen. Wirklich sehenswert: Der Bildschirm des Mate X wird nach außen zugeklappt. Das Smartphone hat eine Tripple-Kamera, die zusammen mit Leica entwickelt wurde. Am Samsung-Stand wurde das neue Flaggschiff Galaxy S10 und das Galaxy Fold vorgestellt, LG hatten das G8 und das V50 ThinQ im Gepäck.

Schutz des Networks vor Sicherheitsgefahren durch IoT-Geräte

Smarte Haushaltsprodukte, vernetzte Autos und vor allem intelligente Medizin-Produkte wie Herzschrittmacher und Insulinpumpen sind miteinander vernetzt und bieten Angriffsflächen für Hacker, wenn der Nutzer keinen entsprechenden Schutz eingeplant hat. Dabei reicht zuweilen ein unsicheres Gerät, um ein ganzes Network zu gefährden. Deshalb präsentieren sich auf dem MWC einige Sicherheitsfirmen, die hier mit ihren Produkten Missbrauch vorbeugen.

Artikelübersicht