Placeholder

Sport

10 Sicherheitstipps für die Piste

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Sport

Apps und Gadgets als Life Coach

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

4 Minuten

Sport

Das Spitzenspiel der Tipico Bundesliga

Können die Salzburger die Vorgaben von Trainer Jesse Marsch auch gegen den LASK umsetzen? © FC Red Bull Salzburg

Die Tipico Bundesliga startet mit dem absoluten Topspiel der aktuellen Saison ins Jahr 2020: Die Salzburger empfangen ihren stärksten Verfolger aus Linz im direkten Kampf um die Tabellenführung. Das Spitzenspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem LASK gibt es am 14. Februar ab 19 Uhr für A1 TV Kunden live bei Sky auf A1now (Sender 0 & 10), sowie 100% kostenlos und frei zugänglich für ganz Österreich im Web auf A1now.tv.

Spannender könnte das österreichische Fußballjahr nicht beginnen! Der Serienmeister aus Salzburg empfängt die Sensationstruppe aus Linz in Wals-Siezenheim im Kampf um die Tabellenführung. Die Ausgangslage vor diesem Spitzenspiel ist denkbar knapp: Ligakrösus Red Bull Salzburg liegt mit 44 Punkten - erwartungsgemäß - an der Tabellenspitze. Der LASK knüpft an die herausragende Saison 2018/2019 an und liegt nach 18 Spielen mit nur 2 Punkten hinter den Mozartstädtern auf Platz 2. Dabei kann der LASK genauso viele Siege (13) wie RB Salzburg vorweisen. Lediglich 2 Unentschieden trennen die Linzer vom noch ungeschlagenen Tabellenführer. Seit dem Wiederaufsteig des LASK in der Saison 2017/2018 trafen die beiden Teams 9 Mal aufeinander, wobei die Statistik einen klaren Vorteil für die Salzburger aufweist: 4 Siege, eine Niederlage, 4 Unentschieden und ein Torverhältnis von 15:9 sprechen eine deutliche Sprache zugunsten der "Bullen". Dennoch verspricht das kommende Aufeinandertreffen wieder eine knappe und spannende Angelegenheit zu werden. Das erste direkte Duell in dieser Saison endete mit einem 2:2 Unentschieden durch Tore von Goiginger und Frieser für den LASK bzw. einen Doppelpack von Daka für RB Salzburg, der mit seinem zweiten Treffer im Spiel den Last-Minute Ausgleich herstellte.

Red Bull Salzburg

Es gab im Winter einige Änderungen bei den Salzburgern. Wird der Serienmeister trotzdem weiterhin so oft jubeln wie bisher? © FC Red Bull Salzburg

Die personellen Vorzeichen

Während der LASK auf so ziemlich dasselbe Personal wie im Hinspiel zurückgreifen kann, sind den Salzburgern wieder einige Leistungsträger abhanden gekommen. Vor allem die Abgänge von Takumi Minamino zum aktuellen Champions League Sieger FC Liverpool und Shootingstar Erling Haaland zu Borussia Dortmund schmerzen gehörig. Der norwegische Wunderjunge erzielte in dieser Bundesligasaison bereits 16 Treffer in nur 14 Spielen und wurde - auch wegen seiner herausragenden Leistungen in der Champions League - dadurch von mehreren europäischen Spitzenmannschaften umworben. Mittlerweile hält er bei seinem neuen Arbeitgeber in Dortmund bereits bei 7. Treffern nach nur 133. gespielten Minuten – im Schnitt schießt Haaland also alle 19 Minuten ein Tor für den BVB!

Neben Haaland, der auf Grund seiner vertraglich geregelten Ausstiegklausel "nur" 30 Millionen Euro (verhältnissmäßig wenig) in die Kassen des österreichischen Liga-Krösus einspielte, verließ auch Marin Pongracic (VfL Wolfsburg) den Verein Richtung Deutschland. Außerdem halten sich Gerüchte über mögliche Abgänge von Dominik Szoboszlai (Lazio & Arsenal) und Hee-chan Hwang (Wolverhampton, Lyon, Leicester City,….) hartnäckig in den Medien, womit auch hier noch mit der ein oder anderen personellen Veränderung gerechnet werden kann. Ob die Salzburger diese Abgänge sofort kompensieren können, wird gleich das Auftaktspiel gegen den LASK zeigen.

Der LASK hingegen kann, wie bereits erwähnt, vermutlich weiterhin auf all seine Stammspieler zählen. Große Gerüchte über möglich Zu- und Abgänge sucht man derzeit vergebens. Mit Husein Balic wurde bislang der einzige namhafte Neuzugang (St. Pölten) bekanntgegeben. Trainer Valérien Ismael kann die ruhige Winterpause daher nützen, um sein ohnehin schon toll eingespieltes und erfolgreiches Europaleague Team noch weiter zu verbessern.

 

Red Bull Salzburg

Und noch mehr Einblicke in das Leben der Salzburger zeigen wir dir bei „JEDER.MANN-Des is Soizburg“ auf A1now.tv. © FC Red Bull Salzburg

 

Die Festung Wals-Siezenheim

Trotz der spannenden Ausgangslage und der ausgezeichneten Form des LASK dürfte das Unterfangen "Sieg in Wals-Siezenheim" ein nahezu Unmögliches sein, haben die Bullen doch seit über 3 Jahren kein Bundesliga-Heimspiel mehr verloren. Das letzte Team, das in der Red Bull Arena jubeln durfte, war die Admira bei einem 1:0 Sieg am 27. November 2016. Der damalige Siegtorschütze der Südstädter wär übrigens ein gewisser Christoph Monschein, der mittlerweile für die Austria auf Torjagd geht. Seit dieser Niederlage erspielten die Salzburger unglaubliche 40 Siege und nur 8 Unentschieden vor heimischen Publikum.

Ob diese imposante Heimserie des Serienmeisters auch gegen den LASK fortgesetzt werden kann? Den Frühjahrsauftakt der Tipico Bundesliga erlebst du am 14. Februar ab 19 Uhr als A1 TV Kunde LIVE bei Sky auf A1now (Sender 0 & 10), sowie 100% kostenlos und für jeden in ganz Österreich frei zugänglich im Web auf A1now.tv .

Noch mehr Fußball auf A1now!

Neben den vier ausgewählten Topspielen der TIPICO Bundesliga, die wir euch in Kooperation mit Sky jede Saison auf A1now und A1now.tv zeigen dürfen, findet ihr auf unserer Plattform noch weitere Fußball-Highlights wie zum Beispiel die 8-teilige Dokuserie über den Serienmeister aus der Mozartstadt: "JEDER.MANN - Des is Soizburg". Schaut vorbei und endeckt unser Fußballangebot auf A1now.tv.

Artikelübersicht