Placeholder

Lifestyle

3 Apps für mehr Achtsamkeit im Alltag

  • Vorheriger
  • Artikel
Placeholder

Lifestyle

Grün-der-Zeit

  • Nächster
  • Artikel

Lesedauer

4 Minuten

Lifestyle

Sieben digitale Must-haves für 2021

Das Nuki Smart Lock wird an der Innenseite auf dein bestehendes Türschloss montiert und ist innerhalb von drei Minuten startbereit. Ganz ohne Schrauben und Bohren.

Vom intelligenten Ohrenstöpsel über das smarte Türschloss bis zum faltbaren Handy und der Spezialkamera für Selbstdarsteller: die neuen digitalen Alltagshelfer im Überblick.

Selektive Stille

Rund 100 Jahre ist es her, dass die ersten Gehörschutzstöpsel das Ohr der Welt erhört haben; das Unternehmen Ohropax gelangte zu Weltruhm. Der Klassiker ist mittlerweile intelligent geworden. Bei der neuesten Stöpselgeneration werden Mikrofone integriert, die Außengeräusche aufnehmen, und smarte Elektronik produziert phasenverschobenen Schall. Das Resultat: Stille. Ein weiteres Atout: Top-Modelle verfügen über Elektronik, die die Umgebung analysiert, um wichtige Geräusche selektiv zum Ohr durchzulassen. Ideal etwa im Straßenverkehr.

Die smarte Türklingel

Intelligent ist das Schlüsselwort im Zusammenhang mit dem Smart Home, das Komfort und Sicherheit verspricht. Die smarte Türklingel bietet sich in diesem Kontext bestens an, wenn man keinen Besuch oder Paketboten mehr verpassen will, weil man gerade im Büro oder im Urlaub ist. Smart sind z. B. die Türklingel-Ausstattungen mit Videokamera, Bewegungsmelder und Rufannahme des Türgesprächs auf der dazu passenden Smart Watch. Zur Auswahl stehen kabelbasierte Anlagen, die sich mit dem Telefonsystem verbinden lassen, sowie Funklösungen.

Das smarte Türschloss

Das elektronische Türschloss sperrt dir automatisch die Tür auf, wenn du nach Hause kommst, und schließt sicher wieder ab, wenn du gehst. Dein Smartphone bleibt dabei einfach in der Tasche! Behalte jederzeit die Kontrolle, indem du den Status deines Smart Locks am Smartphone einsiehst und Zutrittsberechtigungen für Familie und Freunde verwaltest.

Alles sehen und hören im Homeoffice

In der Elektronikbranche hat man auf den Corona-bedingten Homeoffice-Hype reagiert und neue, intelligente Videokonferenzkamera-Anlagen für den Hausgebrauch auf den Markt gebracht. Dass USB-Anschlüsse Kabelverlegung und Treiberinstallation ersetzen, ist schon Standard. Neu sind vor allem das Seh- und Hörerlebnis. Dafür Sorge tragen automatisches Group-Framing sowie schwenk- und zoombare Highresolution-Kameras samt außergewöhnlicher Audioleistung. Menschen bleiben im Bild und Ohr, wo auch immer sie sitzen und sprechen.

Ein Trinkbecher, der via App mit dem Smartphone verbunden ist und eine Benachrichtigung verschickt, wenn das Getränk die perfekte Temperatur erreicht hat. Foto: Ember

It’s tea time

Nichts rührt die Seele eines Briten mehr als der Gedanke an eine heiße Tasse Tee. Kein Wunder, dass es ein Engländer war, der kürzlich auf die Idee kam, das Trinkerlebnis quasi zu digitalisieren. Dazu dient ein Trinkbecher, der via App mit dem Smartphone verbunden ist und eine Benachrichtigung verschickt, wenn das Getränk die perfekte Temperatur erreicht hat. Das integrierte Heizelement sorgt zudem dafür, dass Heißes nicht erkaltet. Was nie mehr passieren soll: Tee machen und darauf vergessen bzw. ihn kalt werden lassen.

Handys zum Falten

Wie kombiniert man den Wunsch nach Handlichkeit und Größe? Indem man faltet. So einfach die Lösung des Problems scheint, so klar ist der Produktname. Fold heißt das erste weltweit erhältliche Smartphone, das sich mithilfe eines eingebauten Scharniers wie ein Buch öffnen und schließen lässt. Was geschlossen nach wie vor in jede Hosen- oder Hemdtasche passt, bietet geöffnet ein größenverdoppeltes Display, um bequemer im Netz zu surfen. Laut Branchenexperten entfaltet sich gerade die Zukunft der Display-Technologie – und 2021 sollten auch die Kinderkrankheiten wie Knicke und Pixelschäden auskuriert sein.

Vlog it!

Wer der Welt regelmäßig etwas zu sagen hat und seinen Worten mit bewegten Bildern Nachdruck verleihen will, der vloggt. Für den Vlog, sprich den Video-Blog, braucht es dann auch das perfekte Werkzeug. Immer besser werden die speziell für dieses Segment entwickelten Digitalkameras. Sie erfüllen nicht nur die Mindestkriterien – klein, leicht und einfach zu bedienen –, sondern sind auch sonst maßgeschneidert. Die wichtigsten Features: 4K-Videoauflösung, sehr gute Bildqualität auch bei wenig Licht, umdrehbare Bildschirme, Superzeitlupen in FullHD und Superzooms sowie Echtzeit-Tracking für einen schnellen Autofokus.

Artikelübersicht