Mehr Selbstkontrolle


Surfen im Internet ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Alltags geworden. Deshalb ist es besonders wichtig, sich der potenziellen Gefahren und Risiken im Internet bewusst zu sein, und sich im kompetenten Umgang mit den Medien zu schulen.

Die Initiative „A1 Internet für Alle“ hat gemeinsam mit saferinternet.at die 10 wichtigsten Tipps für ein sicheres Surfen im Netz zusammengestellt:

  1. Umsonst gibts nichts. - Wenn etwas auffällig günstig oder sogar gratis angeboten wird, seien Sie skeptisch – auch im Internet hat niemand etwas zu verschenken.
  2. Erst lesen, dann kaufen. - Bevor Sie eine Bestellung aufgeben, lesen Sie immer genau die Produktbeschreibung und alle Kosten. Bei den meisten Einkäufen im Internet können Sie ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurücktreten.
  3. Vorsicht bei der Datenweitergabe. - Wenn möglich, geben Sie keine persönlichen Daten wie Name, Adresse, Telefonnummer oder Passwörter im Internet bekannt.
  4. Privatsphäre schützen. - Nutzen Sie in Sozialen Netzwerken die Einstellungen zur „Privatsphäre“, schränken Sie Ihr Profil möglichst ein und überprüfen Sie regelmäßig die Wirksamkeit Ihrer Sicherheitseinstellungen. Auch mit Ihren persönlichen Daten und Fotos sollten Sie in diversen Social Media-Kanälen bewusst und vorsichtig umgehen. Verwenden Sie in Foren und Chats einen Nickname (Spitznamen) anstelle Ihres echten Namens.
  5. Sichere Passwörter verwenden. - Sichere Passwörter bestehen aus einer Kombination von mindestens acht Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter für verschiedene Accounts. Halten Sie Ihre Passwörter geheim und ändern Sie diese regelmäßig.
  6. Computer schützen. - Verwenden Sie ein Anti-Viren-Programm und aktualisieren Sie dieses regelmäßig. Erstellen Sie Sicherungskopien Ihrer Daten. Seien Sie sich bewusst, dass Sie bei Inanspruchnahme von Cloud-Diensten nicht mehr die alleinige Herrschaft über Ihre Daten haben. Achten Sie beispielsweise bei e-banking auf eine verschlüsselte Verbindung (https).
  7. Phishing- (Betrüger-) e-Mails sofort löschen. - Seriöse Unternehmen fordern Sie niemals per E-Mail auf, Ihre Konto- oder Zugangsdaten auf einer Website einzugeben.
  8. Urheberrechte beachten. - Jede Zurverfügungstellung von urheberrechtlich geschützten Werken im Internet, die ohne Zustimmung des Urhebers bzw. Rechteinhabers erfolgt, ist eine Urheberrechtsverletzung.
  9. Nicht alles glauben. - Seien Sie misstrauisch bei Behauptungen, die Sie im Internet finden. Oft ist nicht klar, woher und von wem die Informationen stammen und ob die Person wirklich diejenige ist, die er/sie vorgibt zu sein. Überprüfen Sie Infos daher besser mehrfach!
  10. Smartphone und Tablet schützen. - Sichern Sie Ihr Smartphone gegen unbefugten Zugriff (PIN-Code, Zugriffsschutz mit Passwort oder Entsperrmuster). Informieren Sie sich, bevor Sie Apps installieren und erlauben Sie diesen keinen Zugriff auf die Daten Ihres Geräts. Auf schlecht bewertete Apps verzichten Sie besser.