A1.net

Kundmachung von A1 Telekom Austria AG



7. Novelle KEM-V 2009 - Umstellung 1. April 2018

Es treten ab dem 01.04.2018 in Umsetzung der 7. Novelle KEM-V 2009 für alle vor 2012 aktivierten Tarife im Mobilfunk Bereich folgende Änderungen in Kraft:

  • Alle Gespräche zu privaten Netzen (05) werden ab 1. April 2018 gemäß der Verordnung tariflich und abrechnungstechnisch gleich behandelt wie Dienste zu geografischen Rufnummern im österreichischen Festnetz.
  • Bei Tarifen mit inkludierten Freiminuten in das österreichische Festnetz werden Gespräche zu privaten Netzen (05) ab 1. April 2018 ebenfalls in diesen Freieinheiten berücksichtigt.
  • Bei Optionen mit inkludierten Freiminuten in Private Netze (05) werden Gespräche ins österreichische Festnetz ab 1. April 2018 ebenfalls in diesen Freieinheiten berücksichtigt.

Bei allen Neutarifen und Optionen ab 2012 sind Gespräche zu privaten Netzen (05) bereits preislich gleichgestellt, daher erfolgt ausschließlich eine Anpassung der Alttarife.

Allfällige günstigere Konditionen für Gespräche zu privaten Netzen (05) bleiben bestehen.


  • Bin ich von der Anpassung betroffen?
    Es sind alle Kunden betroffen, die Gespräche zu Privaten Netzen (05) führen und einen vor 2012 aktivierten Tarif haben. Ab 1. April 2018 gelten für diese Gespräche dieselben Konditionen wie für Gespräche in das österreichische Festnetz. Allfällig günstigere Konditionen für Gespräche zu Privaten Netzen (05) bleiben bestehen. Für Kunden mit Neutarifen und Optionen ab 2012 tritt keine Änderung in Kraft, da Gespräche zu privaten Netzen (05) bereits preislich gleichgestellt sind.
  • Warum werden die Preise angepasst?

    Die Anpassung erfolgt in Umsetzung der 7. Novelle KEM-V 2009 (Änderung der Kommunikationsparameter-, Entgelt- und Mehrwertdiensteverordnung 2009 (KEM-V 2009). Die Verordnung sieht vor, dass Gespräche zu Privaten Netzen (05) preislich gleich behandelt werden wie Gespräche in das Mobilnetz oder Festnetz.



7. Novelle KEM-V 2009 - Umstellung 1. Dezember 2017

Es treten ab dem 01.12.2017 als Reaktion auf die 7. Novelle KEM-V 2009 für alle Tarife im Mobilfunk und Festnetz Bereich folgende Änderungen in Kraft:

Alle Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) werden ab 1. Dezember 2017 gemäß der Verordnung tariflich und abrechnungstechnisch gleich behandelt wie Dienste zu geografischen Rufnummern im österreichischen Festnetz. Bei Tarifen mit inkludierten Freiminuten in das österreichische Festnetz werden Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) ab 1. Dezember 2017 ebenfalls in diesen Freieinheiten berücksichtigt.

Für alle bestehenden Tarife vor dem 1. Dezember 2017 bleiben allfällige günstigere Konditionen für Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) bestehen.


  • Bin ich von der Anpassung betroffen?
    Es sind alle Kunden betroffen, die Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) führen. Ab 1. Dezember gelten für diese Gespräche dieselben Konditionen wie für Gespräche in das österreichische Festnetz. Allfällig günstigere Konditionen für Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) bleiben bestehen.
  • Warum werden die Preise angepasst?
    Die Anpassung erfolgt als Reaktion auf die aktuelle Fassung der 7. Novelle KEM-V 2009 (Änderung der Kommunikationsparameter-, Entgelt- und Mehrwertdiensteverordnung 2009 (KEM-V 2009). Die Verordnung sieht vor, dass Gespräche zu standortunabhängigen Rufnummern (720) preislich gleich behandelt werden wie Gespräche in das Mobilnetz oder Festnetz.